NewsPolitikThüringer Krankenhäuser vereinbaren Ausbildungsbudget mit den Kassen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Thüringer Krankenhäuser vereinbaren Ausbildungsbudget mit den Kassen

Donnerstag, 10. Januar 2013

Erfurt – Die Landeskrankenhausgesellschaft Thüringen hat mit den Krankenkassen des Bundeslandes einen Ausbildungszuschlag pro Krankenhausfall verhandelt. 29 Thüringer Krankenhäuser erhalten so dieses Jahr zusammen rund 21 Millionen Euro. Mit dem Geld finanzieren die Kliniken rund 1.500 Auszubildende in der Gesundheits- und Kranken­pflege, Kinderkrankenpflege und Krankenhilfe.

Ein solcher Fonds sichert in Thüringen bereits seit mehr als sechs Jahren die Finan­zierung der Ausbildung im Krankenhaus. „Vor dem Hintergrund der demografischen Herausforderungen in Thüringen wird durch diese Finanzierung die Ausbildung von Fachkräften auf ein solides Fundament gestellt“, sagte Arnim Findeklee, Leiter der Landesvertretung Thüringen der Ersatzkassen.

„Wir würden es begrüßen, wenn sich noch mehr junge Leute für eine Ausbildung in den Gesundheitsberufen entscheiden, damit die Pflege in den Krankenhäusern dauerhaft sichergestellt ist“, sagte Michael Lorenz, Geschäftsführer der Landeskrankenhaus­gesellschaft Thüringen.

Anzeige

Laut dem Pflegereport der Bertelsmann-Stiftung wird der Pflegebedarf in Thüringen 2030 gegenüber 2009 um 46 Prozent gestiegen sein, der Bedarf an Pflegekräften läge dann um 17.346 Vollzeitstellen in der Pflege höher. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER