NewsÄrzteschaftApothekenmarkt 2012 um 2,1 Prozent gewachsen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Apothekenmarkt 2012 um 2,1 Prozent gewachsen

Dienstag, 15. Januar 2013

dpa

Waldems-Esch – Der deutsche Apothekenmarkt ist 2012 gegenüber dem Vorjahr um 2,1 Prozent auf 26,8 Milliarden Euro gestiegen, errechnet auf der Basis der Abgabepreise pharmazeutischer Unternehmer. Darauf hat der Statistikdienstleister Insight Health heute hingewiesen. Die Steigerungen wurden danach ausschließlich durch den Verkauf von rezeptpflichtigen Arzneimitteln erzielt. Bei den apothekenpflichtigen Produkten verharrten die Umsatzzahlen nach einer Erhebung des Unternehmens auf dem Vorjahresniveau.

Zu Umsatzeinbrüchen kam es im Sortiment der kardiovaskulären Präparate (minus 9,7 Prozent) sowie bei ZNS-Arzneimitteln (minus 4,1 Prozent). Ursächlich hierfür seien in erster Linie Patentabläufe der AT2-Antagonisten, der Cholesterinsenker sowie bei den atypischen Antipsychotika.

Anzeige

Die größten Umsatzzuwächse gingen auf das Konto von Medikamenten zur Blut­gerinnung und zur Behandlung der blutbildenden Organe. Hier betrug die Stei­gerungsgrate 14,1 Prozent. Grund dafür ist die Neueinführung von Antithrombose­präparaten. Aber auch im Bereich Zytostatika konnten die Apotheken vor allem mit TNF-Alphablockern, monoklonalen Antikörpern und Tyrosinkinase-Hemmern 11,3 Prozent mehr umsetzen als im Vorjahr.

Trotz des gestiegenen Umsatzes haben die Apotheken im vergangenen Jahr mit 1,55 Milliarden Packungseinheiten drei Prozent weniger Packungen verkauft. Hier waren die Rückgänge bei den verschreibungspflichtigen Arzneimittel mit 5,1 Prozent höher als im apothekenpflichtigen Segment (minus 2,3 Prozent). © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Juni 2020
Berlin – Die Bundesapothekerkammer (BAK) hat eine Leitlinie und ergänzende Materialien zur Grippeschutzimpfung in öffentlichen Apotheken sowie einen Lehrplan für die Schulung der Apotheker
Apotheken bereiten sich auf Grippeschutzimpfungen vor
11. Juni 2020
Luxemburg – Pharmaunternehmen dürfen Apothekern der Auslegung einer EU-Richtlinie zufolge keine Gratismuster von verschreibungspflichtigen Medikamenten geben. Das entschied der Europäische Gerichtshof
Gratisabgabe rezeptpflichtiger Medikamente an Apotheken nicht erlaubt
9. Juni 2020
Münster/Dortmund – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer (ÄKWL) und die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Westfalen-Lippe haben Pläne der Apotheken kritisiert, in Kürze im Rahmen von Modellprojekten
Ärzteschaft in Westfalen-Lippe kritisiert Impfpläne der Apotheker
4. Juni 2020
Berlin – Die Apotheken mussten in der Coronapandemie ihre Medikamentenlieferungen nach Hause deutlich ausweiten. Nach Berechnungen der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände legte die
Apotheken weiteten Botenservice deutlich aus
29. April 2020
Stuttgart – Damit Menschen in Baden-Württemberg in der Coronapandemie möglichst schnell an wichtige Medikamente gelangen, hat die Landesapothekerkammer mit dem Sozialministerium ein Internetportal zum
Neues Internetportal zum Austausch von Medikamenten in Baden-Württemberg
27. April 2020
Berlin – Mit dem Beginn der Coronakrise sind im März die Ausgaben der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) für Arzneimittel ohne Impfstoffe im Vergleich zum Vorjahresmonat um 25 Prozent auf 3,84
Ausgaben für Medikamente gestiegen
24. April 2020
Leipzig – Eine deutsche Apotheke mit Versandhandelserlaubnis darf in ihrem Einzugsgebiet Rezepte einsammeln und Medikamente durch Boten ausliefern lassen. Das Bundesverwaltungsgericht entschied
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER