NewsPolitikTransplantations­skandal: Steinmeier will harte Strafen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Transplantations­skandal: Steinmeier will harte Strafen

Montag, 21. Januar 2013

Frank Walter Steinmeier ©dpa

Berlin – Angesichts der jüngsten Organspende-Skandale fordert SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier, korrupte Ärzte mit härteren Strafen bis hin zu einem Berufsverbot zu belegen. „Ärzte, die aus persönlichem Gewinnstreben gegen Regeln verstoßen haben, dürfen nicht mehr als Ärzte tätig sein“, sagte Steinmeier dem Nachrichten-Magazin Der Spiegel.

Diejenigen Mediziner, die ihre Patienten auf Wartelisten höher eingestuft hätten, sollten zumindest ihre Zulassung für die Transplantationsmedizin verlieren. Unabhängig von Steinmeiers Forderung wird das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium von Daniel Bahr

Anzeige

(FDP) noch in diesem Monat ein Gutachten in Auftrag geben. Damit soll geklärt werden, „ob und welche Änderungen in den bestehenden Straf- und Bußgeldnormen sowie den berufsrechtlichen Regelungen der Bundesärzteordnung und den Berufsgesetzen der Länder notwendig sind“, um Verstöße zu sanktionieren.

Steinmeier dringt zudem darauf, das System der Organspende zu reformieren. Die Zahl der kleinen Transplantationszentren will er reduzieren, um schädlichen Wettbewerb zu unterbinden. Außerdem will der SPD-Fraktionschef die Boni für Transplantationen abschaffen. Der Politiker hatte im August 2010 seiner Ehefrau eine Niere gespendet.

Am Freitag hatte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Medizinrecht, Albrecht Wienke, erklärt, die Manipulationen in Transplantationskliniken seien strafrechtlich nur schwer zu ahnden. Es sei kaum nachzuweisen, „dass ein Patient auf der Warteliste zum Vorteil eines anderen zurückgefallen ist und dadurch stirbt“, sagte der Jurist dem Deutschen Ärzteblatt in Köln.

Nach Berichten über Manipulationen in Transplantationskliniken war die Zahl der Organspenden im vergangenen Jahr um 12,8 Prozent zurückgegangen. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #624082
karagoez2504
am Dienstag, 22. Januar 2013, 09:31

Transplantationsskandal

hoffentlich ergeht es kurrupten Politkern ebenso! Oder bekommen sie dann noch
einen Aufsichtsratvorsitz neben ihrem Mandat --- natürlich mit fetten Bezügen.
Gerade Leute, die mit Ämterverquickung und parteiinternen Netzwerken so nebenbei
Geld für nichts bekommen, reißen das Maul am weitesten auf. Wer von unseren Politkern ist eigentlich nicht korrupt? --- diese Frage sollte schon erlaubt sein, wennÄrzte geschlossen als Berufsgruppe diffamiert werden.
Avatar #103070
Henry I
am Montag, 21. Januar 2013, 14:03

Politiker.

Natürlich lässt die SPD keine Gelegenheit aus, den verbleibenden Rest des akademischen Proletariats zu kriminalisieren.
Wenn man richtig Organe ins Ausland verschachern will, sollte man sowieso lieber Politiker werden.
Wie weit ist eigentlich die Vorbereitung des Prozesses gegen den Oberarzt aus Göttingen gediehen, der im Zusammenhang mit dem Organspendeskandal im Göttinger Klinikum Spenderorgane im grossen Stil ins Ausland verschoben haben soll?
Und engagiert sich die SPD auch in diesem Fall?
...schöne neue Welt.
LNS

Nachrichten zum Thema

20. März 2019
San Franciso – Der zum deutschen Bayer-Konzern gehörende US-Saatgutriese Monsanto hat einen wichtigen Teilprozess um angebliche Krebsrisiken seines Unkrautvernichters Roundup verloren. Die Jury des
Monsanto unterliegt in US-Glyphosat-Prozess
13. März 2019
Karlsruhe – Der Bundesgerichtshof (BGH) will sein Urteil zu Schadenersatzansprüchen gegen einen Arzt im Zusammenhang mit der künstlichen Ernährung eines Patienten am 2. April verkünden. Dies teilte
Bundesgerichtshof will Anfang April zu künstlicher Ernährung urteilen
13. März 2019
Berlin – Hohes Alter kann vor Mietkündigung schützen: Das Berliner Landgericht hat die Rechte von betagten Mietern gestärkt. Diese können laut Urteil von gestern allein unter Berufung auf ihr hohes
Hohes Alter schützt vor Mietkündigung
12. März 2019
Karlsruhe/München – Die Klage gegen einen Arzt, der einen Demenzkranken möglicherweise zu lange am Leben erhalten hat, stößt beim Bundesgerichtshof (BGH) auf grundsätzliche Bedenken. Die Bundesrichter
Bundesgerichtshof skeptisch zu Schadenersatz bei künstlicher Ernährung
12. März 2019
Hamburg – Ein Hamburger Apotheker, der verbotenerweise an einem Ärztezentrum beteiligt war, ist zu einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe wegen Betrugs verurteilt worden. Die Richter des Hamburger
Apotheker wegen Betrugs in Millionenhöhe verurteilt
6. März 2019
Frankfurt am Main – Der Blutdoping-Skandal um einen Arzt aus Erfurt weitet sich aus. Im Zuge der Ermittlungen ist ein weiterer Skilangläufer in Österreich festgenommen worden. Wie die
Blutdoping-Skandal weitet sich aus
6. März 2019
Lyon – Ein Gericht in Frankreich hat im Schadenersatzprozess gegen den deutschen Pharmahersteller Merck die Sammelklage von mehr als 4.000 Klägern abgewiesen. Das Gericht in Lyon kam gestern zu dem
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER