Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Handbuch gibt Überblick über Rechte von Menschen mit Behinderung

Dienstag, 22. Januar 2013

Düsseldorf – Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (VZ NRW) hat ein Handbuch für Menschen mit Behinderung veröffentlicht. Der Ratgeber will einen Überblick über die Rechte behinderter Menschen und „Orientierungshilfe im Dschungel des Sozialsystems“ bieten.

Denn laut VZ müssen sich Menschen mit Behinderung, die finanzielle Hilfen bei Versich­erungen oder Ämtern beantragen, oft auf einen Spießrutenlauf einstellen. Nicht immer sei schnell und eindeutig zu klären, wer zuständig ist und auf welche Zuschüsse im Einzelfall gepocht werden kann.

Mit dem Buch informiert die VZ deshalb über die Ansprüche behinderter Erwachsener und Kinder gegenüber Kranken-, Unfall- und Rentenversicherung sowie bei Arbeits­agenturen, Versorgungs-, Sozial- und Integrationsämtern. Es zeigt, welche Nachteils­ausgleiche und Fördermittel zur Verfügung stehen.

Zudem gibt es fachkundige Antworten auf Fragen zu individuellen Regelungen und Leistungen am Arbeitsplatz sowie zu Hilfen und Fördermöglichkeiten für behinderte Kinder und Jugendliche. Ein Serviceteil mit nützlichen Adressen und Publikationen rundet das umfassende Handbuch für Betroffene mit Handicaps ab.

Der Ratgeber kostet 11,90 Euro und ist in den örtlichen Beratungsstellen der VZ NRW erhältlich oder kann über das Internet bestellt werden. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

12.05.17
Karlsruhe – Der Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung (LVKM) in Baden-Württemberg beklagt die ausufernde Bürokratie bei der Suche nach Unterstützung und Hilfe für Betroffene.......
09.05.17
Celle – Ein Streit über die Zuständigkeit von Behörden darf nicht zulasten des Betroffenen gehen: Die Krankenkasse muss einem schwerbehinderten Schüler die Kosten für seine Begleitung auf dem Schulweg......
04.05.17
KBV fordert Finanzspritze für barrierefreie Praxen
Berlin – Bundesweit sind mehr als 80 Prozent der Arztpraxen für Menschen mit Behinderungen nicht oder nur eingeschränkt zugänglich. Um Barrierefreiheit in der ambulanten Versorgung zu fördern, hat die......
25.04.17
Lingen (Ems) – Weil sie für den Hortplatz ihrer behinderten Tochter deutlich mehr bezahlen muss als andere, hat eine Mutter aus Lingen Klage vor dem Sozialgericht Osnabrück eingereicht. Für die......
24.04.17
Wahlrecht für zehntausende Behinderte gefordert
Berlin – Die Bundestagsvizepräsidentin und Lebenshilfe-Vorsitzende Ulla Schmidt (SPD) hat ein Wahlrecht für zehntausende Menschen mit Behinderungen bei der Bundestagswahl gefordert. Im......
13.04.17
Berlin – Menschen mit Behinderung gelingt nur äußerst selten der Sprung aus einer speziellen Werkstatt auf den normalen Arbeitsmarkt. Nur 0,02 Prozent der Betroffenen wechseln pro Jahr in einen......
03.04.17
Cottbus – Brandenburger können jetzt einfacher per Internet Schwerbehindertenausweise beantragen oder verlängern. Der schon länger bestehende Online-Service sei verbessert und ein neues Formular......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige