NewsVermischtesOffenbar keine Behandlungsfehler durch niederländischen Skandalarzt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Offenbar keine Behandlungsfehler durch niederländischen Skandalarzt

Donnerstag, 31. Januar 2013

Heilbronn – Im Skandal um einen niederländischen Arzt an einer Klinik in Heilbronn ist es offenbar zu keinen Behandlungsfehlern gekommen. Experten der Neurologischen Klinik der Uniklinik Heidelberg hätten in einem dreistufigen Verfahren alle 443 Patientenfälle geprüft, an denen der Arzt während seines Einsatzes in Heilbronn beteiligt gewesen sei, teilten die SLK-Kliniken am Donnerstag in Heilbronn mit.

Allerdings habe die Heidelberger Kommission elf Fälle als medizinisch noch nicht ausreichend plausibel bewertet. An diesen Fällen sei der niederländische Arzt jedoch nicht eigenverantwortlich beteiligt gewesen.

Der Arzt war Anfang Januar von den SLK-Kliniken entlassen worden, nachdem bekannt geworden war, dass er in den Niederlanden in mehr als 20 Fällen Patienten fälschlicherweise schwere Krankheiten wie Alzheimer, Multiple Sklerose und Parkinson attestiert haben. Zudem soll der in Medien als „Dr. Frankenstein” bezeichnete Mediziner in mehreren Fällen Patienten unnötig am Gehirn operiert haben. © dapd/aerzteblatt.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER