NewsÄrzteschaftHonorar: Plus 5,7 Prozent in Bremen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Honorar: Plus 5,7 Prozent in Bremen

Montag, 4. Februar 2013

Bremen – Die Gesamtvergütung in Bremen wird in diesem Jahr um rund 10,6 Millionen Euro steigen, das entspricht einem Plus von etwa 5,7 Prozent. Darauf haben sich die Krankenkassenverbände und die Kassenärztliche Vereinigung (KV) des Bundeslandes geeinigt. „In konstruktiven Gesprächen mit den Kassen ist es uns gelungen, ein Verhandlungsergebnis zu präsentieren, das den Vergleich mit anderen Bundesländern nicht zu scheuen braucht“, hieß es aus dem Vorstand der KV. Jörg Hermann und Günter Scherer wiesen darauf hin, dass der Honorarvertrag ohne das Schiedsamt zustande gekommen sei.

Bemerkenswert sei, dass es im Zuge dieser Honorarverhandlungen erstmals gelungen sei, eine selektivvertragliche Regelung in den Kollektivvertrag zu überführen. Infolge des Keimskandals an einer Bremer Klinik entstand eine deutliche Nachfrage nach pädia­trischen Leistungen im ambulanten Bereich. Der Vertrag zur qualitätsgesicherten ambu­lanten fachärztlich-pädiatrischen Versorgung steht nun Versicherten aller Krankenkassen offen. „Wir haben einen Selektivvertrag ausgetestet, er hat sich zum Vorteil aller bewährt und ist nun Bestandteil des Kollektivvertrages. So sollte es immer laufen“, so Hermann.

Anzeige

Die vereinbarte Erhöhung besteht aus mehreren Komponenten und wirkt sich nicht auf alle Arztgruppen gleichermaßen aus. Ein Teil ist für die strukturelle Förderung einzelner Bereiche vorgesehen, beispielsweise für die Schmerztherapie und die Onkologie. Psycho­therapeutische Leistungen werden außerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung vergütet, also ohne Budgetdeckel.

Auch für einige extrabudgetäre Leistungen gibt es mehr Geld: So werden die Vergütung von Schutzimpfungen um sechs Prozent erhöht, die Wegegelder um mehr als 20 Prozent angehoben und der ärztliche Bereitschaftsdienst um zehn Prozent besser honoriert.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER