NewsMedizinMalignes neuroleptisches Syndrom durch Alzheimermedikament Donepezil
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Malignes neuroleptisches Syndrom durch Alzheimermedikament Donepezil

Donnerstag, 21. Februar 2013

Bonn – Unter der Behandlung von Alzheimer-Patienten mit Donepezil ist es vereinzelt zur Entwicklung eines malignen neuroleptischen Syndroms (MNS) gekommen. Da diese psychiatrische Komplikation lebensgefährlich ist, will das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) auf Anraten der European Medicines Agency (EMA) einen Warnhinweis in die Produktinformation aufnehmen.

Das MNS ist gekennzeichnet durch Hyperthermie, Rigidität, vegetative Instabilität und Veränderungen des Bewusstseins. Die Muskelsteifigkeit kann zu einer Schädigung der Muskelzellen führen. Bei einer Rhabdomyolyse können Bestandteile der zerfallenden Muskelzellen dann ein akutes Nierenversagen auslösen.

Anzeige

Das MNS wurde zuerst als Nebenwirkung von Neuroleptika beobachtet. Auch einige Patienten, die unter Donezepil ein MNS entwickelten, wurden gleichzeitig mit Antipsychotika behandelt. Das BfArM rät, die Therapie mit Donezepil vorsorglich abzubrechen, wenn die Patienten Symptome eines MNS zeigen oder ein unklares, hohes Fieber entwickeln.

Die Änderungen werden nach dem Abschluss des sogenannten Stufenplanverfahrens in die Fachinformationen aufgenommen, sofern die Hersteller keine begründeten Einwände erheben. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. September 2019
Bonn – Die Europäische Arzneimittelagentur hat bestimmte Magensäureblocker mit potenziell krebserregenden Verbindungen zurückgerufen. Es handelt sich um Medikamente mit dem Wirkstoff Ranitidin, wie
Magensäureblocker mit potenziell krebserregenden Verbindungen in EU zurückgerufen
17. September 2019
Berlin – Alzheimer-Demenz muss endlich vom „Stigma der unbehandelbaren Krankheit“ befreit werden. Dazu haben Experten in Berlin im Vorfeld des Welt-Alzheimer-Tages aufgerufen. Bei beginnender Demenz
Alzheimer ist keine unbehandelbare Krankheit
16. September 2019
Amsterdam – Nachdem der Nachweis der krebserregenden Substanz NDMA im letzten Jahr zum Rückruf von Hochdruckmedikamenten mit dem Wirkstoff Valsartan und anderen „Sartanen“ geführt hat, sind jetzt
Karzinogen in Magensäureblocker mit Ranitidin gefunden
4. September 2019
Memmingen – Die Polizei ermittelt gegen drei schwäbische Apotheker wegen verbotener Arzneimittelherstellung. Wie die Beamten gestern berichteten, bestehe aufgrund einer Mitteilung des Landratsamtes
Ermittlungen gegen Apotheker wegen verbotener Arzneimittelherstellung
30. August 2019
Silver Spring/Maryland – Die US-Arzneimittelbehörde FDA warnt vor schwerwiegenden Leberschäden, zu denen es bei Patienten gekommen ist, die mit den Kombinationspräparaten Mavyret, Zepatier und Vosevi
Hepatitis-C-Therapie: FDA warnt vor Leberschäden
28. August 2019
Mainz – Das ZDF plant ein eigenes Projektformat mit einem Chor aus demenzkranken Menschen. Angeleitet von professionellen Musikern, unterstützt von ihren Familien und Freunden und medizinisch
ZDF plant Sendeformat mit Demenzkranken-Chor
26. August 2019
Den Haag – In den Niederlanden muss sich von heute an erstmals ein Arzt in einem Sterbehilfefall vor Gericht verantworten. Obwohl eine 74-jährige Demenzpatientin unterschiedliche Angaben zu ihrem
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER