Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Wissenschaftler finden Hinweise auf Versorgungsmängel in Pflegeheimen

Freitag, 1. März 2013

dpa

Köln – Wissenschaftler haben Hinweise auf fachärztliche Versorgungsmängel bei Pflegeheimbewohnern mit Demenz und Diabetes in Deutschland festgestellt. Im Auftrag des Deutschen Instituts für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) haben sie die Versorgung in Pflegeheimen auf Basis wissenschaftlicher Studien untersucht und die Ergebnisse in einem neuen HTA-Bericht (Health Technology Assessment, systema­tische Bewertung gesundheitsrelevanter Verfahren und Technologien) zusammen­gefasst. Demnach bestünden verglichen mit entsprechenden Leitlinien mögliche Unter- bzw. Fehlversorgungen.

Den Wissenschaftlern zufolge erscheint die hausärztliche Versorgung von Bewohnern mit Demenz und Diabetes angemessen. Das gleiche gelte bei der Vermeidung von Ginko-Extrakten bei Wahrnehmungsstörungen und von Benzodiazepinen als Beruhigungsmittel. „Daneben finden sich einige Hinweise auf mögliche Unter- bzw. Fehlversorgungen“, heißt es in dem Bericht.

Dazu zählen die Forscher unter anderem die ungenaue Diagnostik von Demenzer­krankungen, die Unterversorgung mit Antidementiva bei bestimmten Demenzformen, die Fehlversorgung mit Psychopharmaka sowie zu wenig augenärztliche Untersuchungen von Diabetikern.

Für die festgestellten Probleme vermuten die Autoren mehrere Ursachen. Neben einer unzureichenden Dokumentation von Diagnosen und Verordnungen nennen sie unter anderem die schlechte Kommunikation zwischen den beteiligten Berufsgruppen.

Für neue Erkenntnisse über Zusammenhänge zwischen Versorgungsstrukturen, dem Gesundheitszustand und der Lebensqualität der Pflegeheimbewohner empfehlen die Autoren detaillierte Beschreibungen für öffentlich geförderte Projekte generell zu veröffentlichen, generelle Evaluationen durchzuführen und eine träger- und projektübergreifende umfassende Dokumentationsplattform einzurichten. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

03.05.17
Hamburg – Im Rechtsstreit um einen Bericht über Pflegeheime hat der Fernsehsender RTL eine Niederlage vor dem Hamburger Landgericht hinnehmen müssen. Nach dem Urteil der Pressekammer dürfe der Sender......
06.04.17
Berlin – Ein Forschungsprojekt namens „SaluPra“ hat der Verband der Ersatzkassen (vdek) zusammen mit den Universitäten Halle und Oldenburg initiiert. Ziel ist, die Gesundheit von Pflegeheimbewohnern......
05.04.17
Nürnberg – Für die Erhebung „Bündnis 70 plus – medizinische Versorgung von Pflegeheimbewohnern“ des Klinikums Nürnberg gaben 368 Bewohner zweier Pflegeheime des Nürnbergstifts Auskunft über ihr......
30.03.17
Mainz – Nach ersten Erfahrungen mit einem neuen Konzept zur Überprüfung von Pflegeheimen hat das Sozialministerium in Rheinland-Pfalz eine positive Bilanz gezogen. „Wir sehen darin ein zukunftsfähiges......
27.03.17
Düsseldorf/Aachen – Das Land Nordrhein-Westfalen darf nach einem Urteil die Größe von stationären Pflegeeinrichtungen gesetzlich auf 80 Plätze deckeln. Diese Norm sei verfassungsgemäß und......
13.03.17
Köln – Der Kölner Diözesan-Caritasverband hat ein neues Bewertungskonzept für Pflegeeinrichtungen herausgegeben. Das webbasierte Projekt „Indikatorengestützte Qualitätsförderung – inQS“ soll die......
24.02.17
Keine Personalreserven in der Altenpflege
München – Im Oktober 2016 gab es in ganz Bayern gerade einmal 199 arbeitslose Altenpflegefachkräfte. Das ist das Ergebnis einer Studie des Deutschen Instituts für Pflegeforschung (DIP), die jetzt beim......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige