Politik

Pilotprojekt zur Anwerbung spanischer Pflegekräfte nimmt Fahrt auf

Freitag, 22. März 2013

Frankfurt/Main – Das Pilotprojekt zur Anwerbung spanischer Pflegekräfte in Hessen nimmt seit Ankunft der ersten 23 Spanier in Deutschland Anfang März weiter Fahrt auf. Seit Kurzem besuchen die Spanier nun Deutschkurse in Darmstadt und Offenbach am Main, wie die Arbeitsagentur Hessen mitteilte. Mit Bestehen das Sprachkurses auf dem Nivau "B1 plus" sichern sich die Spanier die staatliche Anerkennung ihrer Ausbildung als Fachkräfte auch in Deutschland. Bis dahin sind sie als Pflegehelfer angestellt.

An dem Projekt sind neben der Hessischen Landesregierung als Träger die Regional­direktion Hessen, die Liga der freien Wohlfahrtspflege und der Bundesverband privater sozialer Dienste Landesgruppe Hessen beteiligt.

Anzeige

Deutschlandweit steigt der Bedarf an Pflegefachkräften stetig an. Dabei gibt es immer weniger qualifizierte Kräfte aus dem Inland, die diese Stellen besetzen können. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes waren im Jahr 2011 in Deutschland 573.000 Altenpflegekräfte beschäftigt. Das ist ein Zuwachs von acht Prozent gegenüber 2010 und 29 Prozent gegenüber 2007.

In Hessen arbeiteten im Jahr 2011 insgesamt 36.400 Altenpfleger, damit waren es knapp acht Prozent mehr als 2010 und über 31 Prozent mehr als 2007. Gleichzeitig besagt eine Engpassanalyse der Bundesagentur für Arbeit, dass in Hessen in den vergangenen zwölf Monaten auf 100 gemeldete Stellen nur rund 40 arbeitslose Altenpflegefachkräfte kamen.

Insgesamt konnten bislang 40 Arbeitsverträge mit spanischen Pflegekräften in hessischen Einrichtungen unterschrieben werden, wie Manfred Mauer, Vertreter des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste (BPA), erklärt. Im April kommen die nächsten Spanier nach Hessen. Eine Zahl von 60 Arbeitsverträgen für dieses Jahr hält Mauer für realistisch. © dapd/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

21.02.17
Berlin – Die gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Maria Klein-Schmeink, hat ein Sofortprogramm für neue Pflegestellen in Krankenhäusern gefordert. „Damit Pflegekräfte......
21.02.17
Münster – Die Altenpflegeeinrichtungen im Münsterland haben Probleme, Pflegekräfte zu gewinnen und langfristig zu halten. Das ergab eine Umfrage des Netzwerks Gesundheitswirtschaft Münsterland.......
20.02.17
Mainz – Angesichts des Personalmangels in Pflegeberufen plädieren die Heimbetreiber in Rheinland-Pfalz für eine Lockerung bei den Vorgaben zum Mindestanteil von ausgebildeten Fachkräften. Die......
20.02.17
Personalmangel in Kliniken: Verdi ruft zu Aktionstag auf
Berlin – Mit einem bundesweiten Aktionstag „Pause“ sollen die Beschäftigten in den Kliniken morgen auf Überlastung und mangelhafte Personalausstattung aufmerksam machen. Viele Stationen in den......
10.02.17
Bundesinstitut warnt vor Fachkräftemangel im Gesundheitswesen
Bonn – Experten warnen vor einem Fachkräftemangel im Gesundheitswesen. Im Jahr 2035 könnten in Pflege- und Gesundheitsberufen rund 270.000 Fachkräfte fehlen, heißt es in einer gestern in Bonn......
10.02.17
Mainz – Die CDU will die Situation der Pflege in Rheinland-Pfalz zu einem Schwerpunkt ihrer politischen Arbeit machen. „Wir haben immer mehr Pflegebedürftige und wir haben immer weniger Pflegekräfte“,......
08.02.17
„Menschen reagieren zumeist mit Unbehagen, wenn Roboter allzu menschlich aussehen.“
Berlin – Experten sind sich einig, dass lernfähige Maschinen schon in den nächsten fünf bis zehn Jahren im Gesundheitssystem zum Einsatz kommen. Dabei wird es um Systeme in der Diagnostik gehen, wie......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige