NewsVermischtesZahl der ambulanten Operationen in Deutschland steigt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Zahl der ambulanten Operationen in Deutschland steigt

Dienstag, 2. April 2013

dpa

Wiesbaden/Berlin – Patienten werden in Deutschlands Kliniken immer häufiger ambulant behandelt. Innerhalb von zehn Jahren (2002 bis 2011) habe sich die Menge dieser Eingriffe sogar mehr als verdreifacht, teilte das Statistische Bundesamt heute in Wies­baden mit. Die aktuellste Zahl bezieht sich den Angaben zufolge auf das Jahr 2011 mit knapp 1,9 Millionen ambulanten Operationen (1.865.319). 2002 seien es noch 575.613 gewesen.

Besonders stark war der Anstieg laut Statistischem Bundesamt von 2003 (724.310) auf 2004 (1.160.573), Grund dafür sei eine Änderung der gesetzlichen Regelungen zu ambulanten Operationen. 2011 habe es an 61 Prozent der damals 2.045 deutschen Krankenhäuser ambulante Operationen gegeben. 2002 seien es mit 47,7 Prozent noch deutlich weniger gewesen.

Anzeige

Von der Statistik ausgenommen sind allerdings ambulante Operationen, die von Belegärzten durchgeführt werden - also von niedergelassenen Medizinern, die nicht im Krankenhaus angestellt sind und aus ihren Praxen zu den Eingriffen in die Kliniken kommen. © dapd/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Juni 2020
Berlin – Während der Lockdownphase im März und April 2020 sind die Krankenhausfallzahlen um 39 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurückgegangen. Das geht aus einer Analyse des Wissenschaftlichen
Krankenhausfallzahlen im März und April zurückgegangen
29. April 2020
Köln – Zwischen dem 16. März dieses Jahres und dem 4. Mai haben die Kliniken in Deutschland die planbaren Operationen von rund 1,6 Millionen Patienten wegen der Coronapandemie verschoben. Auf diese
Medizinökonomen gehen von rund 1,6 Millionen aufgeschobenen Operationen aus
15. März 2019
Koblenz – Die Behandlung von Varizen hat zwischen 2010 und 2017 um rund 30 Prozent zugenommen. Das berichtet die Debeka nach einer Auswertung von Daten ihrer rund 2,4 Millionen vollversicherten
Krampfadereingriffe immer häufiger ambulant
18. Dezember 2018
Hannover – Frauen gehen in Deutschland nach Krankenkassenangaben häufiger zum Arzt als Männer. Zu diesem Ergebnis kommt die KKH Kaufmännische Krankenkasse nach Auswertung der Daten ihrer rund 1,7
Männer drücken sich häufiger vor Arztbesuch
22. Oktober 2018
Fürth – In den 354 Krankenhäusern in Bayern sind im vergangenen Jahr fast 3,1 Millionen Patienten stationär behandelt worden. Das sind 4.266 Kranken­haus­auf­enthalte weniger als noch im Jahr zuvor, wie
Krankenhäuser in Bayern haben weniger Patienten behandelt
26. April 2017
Los Angeles – Einige US-Kliniken haben begonnen, Appendektomien ambulant durchzuführen. Unter strengen Vorsichtsmaßnahmen hat sich dies in einer prospektiven Beobachtungsstudie im Journal of the
US-Studie hält ambulante Appendektomie für sicher
28. März 2017
Wiesbaden – Die Zahl der ambulanten Operationen in Krankenhäusern ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Während im Jahr 2015 in den Kliniken knapp zwei Millionen solcher Operationen vorgenommen
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER