NewsVermischtesZahl der ambulanten Operationen in Deutschland steigt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Zahl der ambulanten Operationen in Deutschland steigt

Dienstag, 2. April 2013

dpa

Wiesbaden/Berlin – Patienten werden in Deutschlands Kliniken immer häufiger ambulant behandelt. Innerhalb von zehn Jahren (2002 bis 2011) habe sich die Menge dieser Eingriffe sogar mehr als verdreifacht, teilte das Statistische Bundesamt heute in Wies­baden mit. Die aktuellste Zahl bezieht sich den Angaben zufolge auf das Jahr 2011 mit knapp 1,9 Millionen ambulanten Operationen (1.865.319). 2002 seien es noch 575.613 gewesen.

Besonders stark war der Anstieg laut Statistischem Bundesamt von 2003 (724.310) auf 2004 (1.160.573), Grund dafür sei eine Änderung der gesetzlichen Regelungen zu ambulanten Operationen. 2011 habe es an 61 Prozent der damals 2.045 deutschen Krankenhäuser ambulante Operationen gegeben. 2002 seien es mit 47,7 Prozent noch deutlich weniger gewesen.

Anzeige

Von der Statistik ausgenommen sind allerdings ambulante Operationen, die von Belegärzten durchgeführt werden - also von niedergelassenen Medizinern, die nicht im Krankenhaus angestellt sind und aus ihren Praxen zu den Eingriffen in die Kliniken kommen. © dapd/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER