Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Marathon kann die Nierenfunktion beeinträchtigen

Montag, 8. April 2013

marathon-dapd

Mannheim – Ein Marathonlauf kann die Nieren belasten. Das geht aus einer Studie hervor, die Bernd Hewing von der Charité – Universitätsmedizin Berlin auf der 79. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) im April in Mannheim vorgestellt hat.

Mehr als die Hälfte der vor und nach einem Marathonlauf untersuchten Teilnehmer hatte nach dem Lauf eine vorübergehend beeinträchtigte Nierenfunktion. Eine Beein­trächtigung der Herzfunktion ließ sich im Echokardiogramm hingegen nicht feststellen.

Nachdem zuletzt einige Studien auf mögliche Beeinträchtigungen der Herz- und Nierenfunktion durch Ausdauersport hingewiesen hatten, untersuchte das Berliner Forscherteam 167 Teilnehmer am Berlin Marathon. Diese teilten sich in 53 Prozent Frauen und 47 Prozent Männer auf, mit einem Altersdurchschnitt von 50,3 Jahren.

Die Läufer wurden vor und unmittelbar nach dem Rennen und nochmals zwei Wochen später mittels Echokardiographie und Bluttests untersucht. Unmittelbar nach dem Marathon zeigten zwar jeweils mehr als ein Drittel der Untersuchten erhöhte Blutwerte von Herz-Biomarkern auf, im Echokardiogramm konnten aber keine relevanten Herzmuskelstörungen bestätigt werden.

Bei 43 Prozent der untersuchten Marathonläufer ging der Cyastin-C-Wert, ein Protein, das in der Nierendiagnostik zur Bestimmung der glomerulären Filtrationsrate verwendet wird, um mehr als 25 Prozent zurück und bei 13 Prozent der Teilnehmer um mehr als 50 Prozent. Das entspricht den Stadien 2 und 3 einer akuten Nierenschädigung nach den RIFLE und AKIN Klassifikationen. Wochen später waren die Nierenwerte aber wieder im unbedenklichen Bereich. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18.10.17
Studie: Zu viel Sport fördert Koronarkalk bei weißen Männern
Chicago – Ultramarathon, Wildwasserschwimmen, Gleitschirmakrobatik. Die Zahl der Extremsportarten zu Land, im Wasser und in der Luft hat zugenommen. Unter Forschern mehren sich aber auch die Stimmen,......
12.10.17
Fachgesellschaft empfiehlt gezielten Muskelaufbau vor Endoprothesen-OP
Berlin – Der altersbedingte Abbau von Muskelmasse und -funktion, die Sarkopenie, kann den Erfolg eines neuen Hüft- oder Kniegelenks beeinträchtigen. Die Deutsche Gesellschaft für Endoprothetik (AE)......
29.09.17
Internisten weisen auf Muskelabbau im Alter hin
Wiesbaden – Muskelabbau im Alter – die Sarkopenie – ist laut der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) ein weithin unterschätztes Gesundheitsproblem. Der Rückgang von Muskelmasse und......
03.07.17
Rezept für Bewegung sollte Reha gleichgestellt werden
Köln – Viele Patienten setzen die Aufforderung ihrer Ärzte, sich mehr zu bewegen und allgemein einen gesünderen Lebensstil zu pflegen, nur unzureichend um. Erfolgsfaktoren für eine bessere......
30.06.17
Krafttraining nützt Frauen im Arbeitsalltag
Köln – Frauen können im Berufsalltag von einem gezielten funktionellen Krafttraining profitieren. Zu diesem Ergebnis kommen Kai Nestler, Zentrales Institut des Sanitätsdienstes der Bundeswehr Koblenz,......
28.06.17
Hirnerschütterung: Kopfkollisionen werden beim Fußball oft ignoriert
Toronto – Bei der letzten Fußball-Weltmeisterschaft erhielten mehr als 60 Prozent der Sportler nach Kopfkollisionen nicht die von der FIFA vorgesehene medizinische Betreuung, beklagt ein Neurochirurg......
07.06.17
Wettkampfsport trotz implantierten Defibrillators möglich mit einer Ausnahme
New Haven – Ein implantabler Cardioverter-Defibrillator (ICD) stellt für die meisten Menschen kein Hindernis für Leistungssport dar. Das teilt die American Heart Association (AHA) basierend auf einer......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige