NewsÄrzteschaftKein Rückgang bei den Arztbesuchen – Meinungsumfragen fehleranfällig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kein Rückgang bei den Arztbesuchen – Meinungsumfragen fehleranfällig

Montag, 15. April 2013

Berlin – Gesetzlich Krankenversicherte in Deutschland gehen pro Jahr durchschnittlich 17 Mal zum Arzt. Das berichtet das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (ZI) in Berlin. Es dementiert damit eine Erhebung im Rahmen der sogenannten Daten des Sozioökonomischen Panels (SOEP), einer Bevölkerungsbefragung, nach der die Deutschen seltener zum Arzt gehen – nämlich elf Mal pro Jahr. „Ergebnisse, die per Telefon oder Fragebogen erhoben wurden, bilden Ausschnitte der Realität ab. Darum darf man diese nicht überbewerten“, sagte Sandra Mangiapane, die Leiterin des Internetportals www.versorgungsatlas.de. Die Arbeitsgruppe des Versorgungsatlasses analysiert am ZI Abrechnungsdaten der Krankenkassen.

Danach beeinflussen vor allem Patienten mit chronischen Erkrankungen den statistischen Mittelwert der Arztbesuche. „Während die Hälfte aller Patienten maximal zehn Mal zum Arzt geht, verursachen 16 Prozent der Patienten rund 50 Prozent der Arztkontakte“, sagte Mangiapane.

Anzeige

Sie wies daraufhin, dass demoskopische Umfragen bestimmte Bevölkerungsgruppen nicht erfassen können. Darunter befänden sich auch Gruppen mit häufigen Arztkontakten, zum Beispiel Pflegeheimbewohner und Kinder. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. Juli 2020
Berlin – In der Hochphase der Coronapandemie haben die niedergelassenen Ärzte mehr Hausbesuche gemacht als in der gleichen Zeit im Vorjahr. Das geht aus einer vorläufigen Datenanalyse des
Zahl der Hausbesuche in der Coronakrise gestiegen
24. Juni 2020
München – Der Freistaat Bayern will Allgemeinärzte in ländlichen Regionen künftig wirksamer unterstützen und besser vernetzen. Dazu erhalte das medizinische Versorgungsprojekt Landarzt-Manufaktur über
Freistaat will Landärzte besser vernetzen
10. Juni 2020
Ravensburg – Das Praxispersonal selbst und die Organisation von einer Arztpraxis sind wichtige Faktoren für Patienten. Das zeigt eine Umfrage der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Ravensburg.
Was Patienten in der Arztpraxis wichtig ist
8. Juni 2020
Berlin – Als Folge der Coronapandemie bieten deutlich mehr Ärzte Videosprechstunden an. Das geht aus einer Studie des Health Innovation Hubs des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums und der Stiftung
Deutlich mehr Ärzte bieten Videosprechstunden an
26. Mai 2020
Hamburg − In der Hochphase der Coronapandemie in Deutschland ist die Zahl der Facharztbesuche offenbar deutlich zurückgegangen. Dies geht aus einer bundesweiten Umfrage des NDR hervor, über die
Weniger Besuche bei Fachärzten
4. Februar 2020
Essen – Die Häufigkeit, mit der Bürger ambulante Leistungen in Anspruch nehmen, wird häufig mit einer Über- oder Unterversorgung in den verschiedenen Regionen begründet. In einer Studie im Journal of
Sozialisation führt zu Unterschieden bei Häufigkeit von Arztbesuchen
29. April 2019
Kiel – Die Schleswig-Holsteiner haben in Deutschland nach wie vor besonders viele Arztkontakte. Das geht aus Zahlen der Barmer hervor. Demnach nahmen 2017 93,2 Prozent der Schleswig-Holsteiner die
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER