NewsMedizinHepatitis-C-Medika­mente gegen neuartiges Coronavirus wirksam
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Hepatitis-C-Medika­mente gegen neuartiges Coronavirus wirksam

Freitag, 19. April 2013

Hamilton – Die seit langem in der Behandlung der Hepatitis C eingesetzten Wirkstoffe Ribavirin und Interferon-alpha 2b sind möglicherweise auch gegen das neuartige Coronavirus aktiv. Darauf deuten erste in-vitro-Versuche hin, die US-Forscher in Scientific Reports (2013; doi: 10.1038/srep01686) vorstellen.

Ribavirin und Interferone gehörten zu den Wirkstoffen, die bereits 2002/3 bei der SARS-Epidemie eingesetzt wurden. Der damalige Spuk war allerdings vorbei bevor ernsthafte klinische Studien durchgeführt werden konnten. Es lag deshalb nahe, die Wirksamkeit auch beim neuartigen Coronavirus (hCoV-EMC) zu untersuchen. Klinische Studien sind hier mangels Patienten nicht möglich. Bislang sind weltweit nur 17 Erkran­kungen bekannt geworden, von denen aber 11 tödlich endeten.

Nachdem das Team um Heinz Feldmann von den Rocky Mountain Laboratories in Hamilton/Montana entdeckt hat, dass auch Makaken mit hCoV-EMC infiziert werden können, stand der Weg für präklinische Studien offen. Die US-Forscher führten sie an Nierenzellen von Makaken und Grünen Meerkatzen durch.

Anzeige

Beide Wirkstoffe konnten die Replikation von hCoV-EMC in den Zelllinien hemmen, allerdings erst in sehr hoher Konzentration. Die Kombination beider Medikamente steigerte aber die Wirksamkeit deutlich und könnte nach Einschätzung von Feldmann durchaus eine Therapieoption sein, falls es zu weiteren Erkrankungen mit hCoV-EMC kommt.

Die letzte bekannte Erkrankung war Mitte März bei einem Mann aus den Vereinigten Arabischen Emiraten aufgetreten, der am 26. März in einer Klinik in München starb. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. Juli 2020
Homburg – Im Saarland werden in den nächsten Wochen 2.300 Personen auf Antikörper gegen SARS-CoV-2 getestet. Die Studie umfasst damit eine repräsentative Stichprobe der volljährigen saarländischen
Corona-Antikörpertests: Studie im Saarland
8. Juli 2020
Köln – Ein deutsches Forscherteam hat im Blut von Personen, die sich von einer milden Infektion mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 erholt haben, gleich 28 verschiedene neutralisierende Antikörper
SARS-CoV-2: Rekonvaleszente haben hochpotente neutralisierende Antikörper
8. Juli 2020
Bielefeld – Eine neue Variante der Polymerase-Kettenreaktion (PCR), die einzelne Virusgene vervielfältigt und deren Existenz dann mit einer Farbreaktion anzeigt, kann den Nachweis von SARS-CoV-2 in
SARS-CoV-2: Schnelltest liefert Ergebnisse innerhalb von 16 Minuten
7. Juli 2020
Brisbane/Australien – Das SARS-CoV-2 hält sich nicht immer an die geltenden Abstandsregeln. In Einzelfällen könne das Virus weitere Strecken zurücklegen und über längere Zeit in der Luft bleiben als
SARS-CoV-2: Experten fordern Maßnahmen gegen aerogene Übertragung
6. Juli 2020
Madrid – Die „COVID-Zehen“, Frostbeulen-ähnliche Läsionen, die vor allem von spanischen Pädiatern bei Kindern beobachtet wurden, sind vermutlich auf eine Infektion der Endothelien mit dem SARS-CoV-2
SARS-CoV-2: Infektion des Endothels erklärt „COVID-Zehen“
3. Juli 2020
Los Alamos/New Mexico –Eine Variante von SARS-CoV-2, die durch eine Mutation an Position 614 des Spike-Proteins gekennzeichnet ist, hat sich von Europa ausgehend innerhalb weniger Wochen weltweit
SARS-CoV-2: Wie gefährlich ist die Virusvariante G614?
30. Juni 2020
Washington – In China haben Forscher eine neue Art der Schweinegrippe entdeckt, die eine Pandemie auslösen könnte. Das Virus mit dem Namen G4 besitze „alle wesentlichen Eigenschaften, um Menschen
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER