NewsPolitikRhein­land-pfälzischen Wissenschafts­ministerin: Defizite bei Unikliniken sind bundesweites Problem
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Rhein­land-pfälzischen Wissenschafts­ministerin: Defizite bei Unikliniken sind bundesweites Problem

Donnerstag, 25. April 2013

Mainz – Die defizitäre Mainzer Unimedizin ist nach Aussage der rheinland-pfälzischen Landesregierung nur eine von vielen Unikliniken mit finanziellen Problemen. Alle 33 Einrichtungen dieser Art in Deutschland müssten von der Notfallversorgung über die teure Behandlung seltener Krankheiten bis zur Ärzteausbildung eine einzigartige Kombination von Aufgaben anbieten, sagte Wissenschaftsministerin Doris Ahnen (SPD) heute im Landtag.

Die Wissenschaftsminister von Bund und Ländern forderten daher für die Unikliniken eine zusätzliche Vergütung aus den Mitteln der Krankenversorgung. Zudem versuche die Uni-Medizin Mainz selbst, ihr Defizit zu senken - etwa mit der Verringerung von Leistungen, für die sie nicht direkt zuständig sei, betonte Ahnen.

Anzeige

Die CDU-Opposition warf ihr vor, als Aufsichtsratschefin der Universitätsmedizin Mainz überfordert zu sein. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) müsse Ahnen daher von diesem Posten „abziehen“. Die finanzielle Schieflage der Uniklinik bringe auch die landesweite Ärzteversorgung in Gefahr. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. November 2019
Kiel – Fraktionsübergreifend hat sich der Landtag in Schleswig-Holstein zur finanziellen Absicherung des Uniklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) bekannt. Das zwischen der Landesregierung und weiten
Breite Unterstützung für UKSH-Milliardenpaket im Landtag
12. November 2019
Kiel – Regierung und weite Teile des Landtags in Schleswig-Holstein haben sich auf ein umfassendes Finanzpaket zur Sicherung des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) verständigt. „Der
Zukunftspakt für Uniklinikum Schleswig-Holstein
11. November 2019
Gießen – Wegen Personalmangels hat das Uniklinikum Gießen und Marburg (UKGM) drei Stationen geschlossen. Wie der Sprecher des UKGM, Frank Steibli, vorgestern sagte, werden aber keine Patienten
Uniklinik Gießen und Marburg schließt wegen Personalmangels drei Stationen
11. November 2019
Halle – Der Tarifkonflikt am Universitätsklinikum Halle ist beendet. Die Gewerkschaft Verdi und die Klinik-Verantwortlichen einigten sich vergangenen Freitag auf eine stufenweise Anpassung der
Einigung im Tarifkonflikt am Uniklinikum Halle
8. November 2019
Dresden – Miniaturimplantate und intelligente Technologien für die Früherkennung von Krankheiten: Das Universitätsklinikum in Dresden will die Chancen der Digitalisierung für ihre ärztlichen und
Uniklinikum Dresden will Chancen der Digitalisierung nutzen
7. November 2019
Kassel – Der Klinikverbund Hessen hat ein Positionspapier zur Krankenhausfinanzierung verabschiedet. Darin werden die hessische Landesregierung und der hessische Landtag aufgefordert, in den derzeit
Klinikverbund Hessen ruft nach mehr Geld für Investitionen
6. November 2019
Hannover – Die Tarifverhandlungen für rund 20.000 Ärzte an landeseigenen Universitätskliniken haben heute begonnen. Der Marburger Bund (MB) geht unter anderem mit dem Ziel von sechs Prozent mehr
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER