NewsAuslandErmittlungen wegen Novartis-Abfindung eingestellt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Ermittlungen wegen Novartis-Abfindung eingestellt

Montag, 29. April 2013

Basel/Wien – Die umstrittene Millionenabfindung für den scheidenden Präsidenten des Schweizer Pharmakonzerns Novartis wird keine strafrechtlichen Konsequenzen haben: Die Staatsanwaltschaft Basel hat das Strafverfahren gegen Verantwortliche bei Novartis eingestellt. Das berichtete die Schweizer Depeschenagentur SDA am Montag.

Die Staatsanwaltschaft sei nach ihrer Untersuchung zum Schluss gekommen, dass in den Vereinbarungen mit dem Novartis-Präsidenten Daniel Vasella kein strafbares Verhalten ersichtlich sei.

Anzeige

Der Verwaltungsrat hatte zuvor einer rund 58,5 Millionen Euro schweren Abfindung für Vasella zugestimmt. Ein Anlegeranwalt sowie eine anonyme Person erstatteten danach Anzeige bei der Staatsanwaltschaft. Nach scharfer Kritik von Politikern und Aktionären verzichtete Vasella auf die kontroverse Abfindung. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER