NewsHochschulenNeues Laborgebäude für das Max-Delbrück-Centrum in Berlin
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neues Laborgebäude für das Max-Delbrück-Centrum in Berlin

Montag, 6. Mai 2013

Berlin – Einen neuen Laborbau hat das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch am 30. April eingeweiht. Der sechste Neubau des MDC auf dem Campus Berlin-Buch seit 2001 umfasst rund 3.000 Quadratmeter Labor- und Bürofläche und bietet Platz für etwa 120 Wissenschaftler und Mitarbeiter. Ein Schwerpunkt der in dem neuen MDC-Laborgebäude arbeitenden Forschergruppen ist die Entschlüsselung von Stoffwechselvorgängen.

Walter Rosenthal, Vorstandsvorsitzender und wissenschaftlicher Stiftungsvorstand des MDC, wies bei der Einweihung auf die Besonderheit des Baus und seiner Einrichtung hin. Man habe es für wichtig gehalten, dass das Gebäude Platz für die Kommunikation der wissenschaftlichen Mitarbeiter untereinander biete. Die offenen Laborzonen lüden zum intensiven Informationsaustausch ein, aus dem wiederum neue Fragestellungen und Ideen entstehen könnten, sagte er. Zudem sei ein Teil der Büro- und Laborflächen modular aufgebaut und leicht um- oder abzubauen.

Georg Schütte, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, betonte: „Das heute übergebene ERC (Experimental Research Center) schafft noch bessere Bedingungen für exzellente Forschung im Bereich der Biomedizin auf dem Campus Buch. Es eröffnet neue Entwicklungsperspektiven für das MDC und somit auch für das Berliner Institut für Gesundheitsforschung“. Gleichzeitig mit der Fertigstellung des Baus wurden die Außenanlagen um das Gebäude bis hin zum MRT-Bau neu gestaltet.

Anzeige

Der Bau ist nach dem Berliner Physiologen Max Rubner benannt, der unter anderem als Mitbegründer der Stoffwechselforschung gilt. An der Einweihung nahm auch Johanna Quandt, die Enkelin von Max Rubner und Gründerin der Stiftung Charité, teil.

Das MDC gehört zur Helmholtz-Gemeinschaft und wurde im Januar 1992 gegründet, um molekulare Grundlagenforschung mit klinischer Forschung zu verbinden. Forschungs­schwerpunkte des MDC sind Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen, Krebs, Erkrankungen des Nervensystems sowie Systembiologie. Derzeit hat das MDC 1.620 Beschäftigte. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER