Vermischtes

Boom bei gentechnisch hergestellten Medikamenten

Dienstag, 7. Mai 2013

Berlin – Die Umsätze mit gentechnisch hergestellten Medikamenten, so genannten Biopharmazeutika, sind im vergangenen Jahr um knapp elf Prozent auf rund 6,0 Milliarden Euro gestiegen. Der Gesamtarzneimittelmarkt wuchs hingegen nur um gut zwei Prozent. Erstmals erreichen Biopharmazeutika damit mehr als ein Fünftel Marktanteil. Darauf hat der Verband der Forschenden Arzneimittelhersteller (VFA) hingewiesen.

Bei den Angaben handelt es sich um Netto-Gesamtumsätze im Apotheken- und Klinikmarkt unter Berücksichtigung des 16-prozentigen Zwangsrabatts. Die Zahlen stammen aus dem Branchen-Jahresreport „Medizinische Biotechnologie in Deutschland 2013“, welche The Boston Consulting Group (BCG) erstellt hat.

Anzeige

„Hauptursache für den Umsatzzuwachs der Biopharmazeutika ist ein steigender medizinischer Bedarf, insbesondere bei Patienten mit schweren Erkrankungen, zum Beispiel rheumatoider Arthritis oder Psoriasis“, erläuterte Frank Mathias, Vorsitzender von „vfa bio“, der Interessengruppe Biotechnologie im vfa.

Den größten Zuwachs gab es bei der Therapie von Patienten mit Autoimmunkrankheiten (plus 18 Prozent) und Krebs (plus elf Prozent). Darüber hinaus hätten die Zulassungs­behörden die Anwendungsmöglichkeiten schon eingeführter Biopharma­zeutika 2011 und 2012 in mehr als 25 Fällen auf neue Gebiete ausgedehnt. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17.02.17
Bad Vilbel – Beim Pharmakonzern Stada nimmt der von einigen Experten erwartete Bieterkampf an Fahrt auf. Das Unternehmen bestätigte gestern das Vorliegen „einer weiteren rechtlich unverbindlichen......
13.02.17
Stada beginnt Übernahmegespräche
Bad Vilbel – Das Bieterrennen um Stada ist eröffnet. Der Arzneimittelkonzern habe Übernahmegespräche mit den Finanzinvestoren Cinven und Advent begonnen, teilte Stada heute mit. Dies habe der Vorstand......
06.01.17
Delaware – Der weltweit größte Biotech-Konzern Amgen hat im Streit um seinen Cholesterin-Senker Repatha einen juristischen Etappensieg errungen. Ein Richterin im US-Bundesstaat Delaware ordnete......
02.01.17
Ingelheim – Vier Monate nach Zustimmung der EU-Kommission haben die Pharmakonzerne Boehringer Ingelheim und Sanofi ihr Tauschgeschäft von Geschäftsbereichen weitgehend abgeschlossen. Nur in Mexiko und......
07.12.16
London – Die britische Kartellaufsichtsbehörde fordert vom US-Pharmakonzern Pfizer einen Millionenbetrag wegen einer drastischen Preiserhöhung. Gegen Pfizer sei eine Rekordstrafe von 84,2 Millionen......
16.11.16
Düsseldorf – Die Medizin- und Pharmabranche in Nordrhein-Westfalen wächst kräftig. 2015 wurden landesweit Medikamente und Medizingeräte wie chirurgische oder zahnärztliche Instrumente für 5,9......
15.11.16
Darmstadt – Der Pharma- und Chemiekonzern Merck rechnet nach einem starken dritten Quartal für das Gesamtjahr 2016 mit noch besseren Geschäften als zuletzt erwartet. Zum zweiten Mal in diesem Jahr hob......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige