NewsHochschulenNeues Förderprogramm für Allgemeinmedizin in Marburg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neues Förderprogramm für Allgemeinmedizin in Marburg

Dienstag, 14. Mai 2013

Marburg – Die Philipps-Universität Marburg möchte mit einem speziellen Förderpro­gramm Medizinstudierende auf die Arbeit als Hausarzt vorbereiten. Die zehn Teilnehmer sind im ersten Semester und bekommen durch das Programm regelmäßigen Kontakt mit Patienten in Allgemeinpraxen der Marburger Umgebung. Außerdem bietet das Programm den Stipendiaten Seminare zur Allgemeinmedizin, die Teilnahme an Forschungsprojekten und Auslandsaufenthalte. Die Philipps-Universität will die zukünftigen Hausärzte mit diesem Projekt fünf Jahre lang begleiten, zum Abschluss sollen die Teilnehmer ein Zertifikat erhalten.

Bei der Auftaktveranstaltung Anfang Mai erörterten die Veranstalter Fragen zu Gesundheitssystemen und der Vorstellung vom idealen Hausarzt. Höhepunkt des Veranstaltungsauftakts war der Vortrag von Helen Batty von der Universität von Toronto. Sie ist Expertin für medizinische Ausbildung und verbringt derzeit ein Semester an der Philipps-Universität.

Die Allgemeinmedizinerin machte deutlich, warum Hausärzte in Nordamerika „Family Doctors“ heißen. Ziel Ihres Vortrages war, Einblicke in Krankheitsentstehung, kulturellen Hintergrund und Behandlungschancen zu geben. Ärztliche Betreuung beschränke sich nicht auf Diagnose und Therapie körperlicher Erkrankungen, sondern beziehe seelische, kulturelle und soziale Faktoren mit ein, so das Fazit des Vortrages.  © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17. Juli 2018
Hamburg – Die Beratungsqualität in Hamburgs Hausarztpraxen ist mittelmäßig. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Verbraucherzentrale Hamburg. Sie hatte eine Versuchspatientin, die unter
Beratungsqualität von Hausärzten getestet
2. Juli 2018
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat einen Regulierungswahn und einen fehlenden Respekt gegenüber ärztlichen Leistungen kritisiert. „Eigentlich ist es Aufgabe der Politik, die
KBV warnt vor Regulierungswahn
29. Juni 2018
Köln – Der Deutsche Hausärzteverband (DHÄV) hat dem GKV-Spitzenverband in einem offenen Brief vorgeworfen, sich in die ärztliche Selbstverwaltung einzumischen sowie Ärzte und ihre Patienten
Hausärzte fühlen sich von Krankenkassen zunehmend gegängelt
14. Juni 2018
Mainz – In Mainz ist gestern das neue Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin gestartet. Die am Zentrum für Allgemeinmedizin und Geriatrie der Universitätsmedizin Mainz angesiedelte
Neues Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin in Rheinland-Pfalz
23. März 2018
Düsseldorf – Der Hausärztemangel ist kein alleiniges Problem ländlicher Regionen. Darauf hat der Hausärzteverband Nordrhein beim 17. Nordrheinischen Hausärztetag hingewiesen. In vielen Städten, zum
Hausärzteverband unterstützt Quereinsteiger in die Allgemeinmedizin
14. März 2018
Düsseldorf – Die Ärzte im Rheinland plädieren dafür, zur Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung den Quereinstieg in die Allgemeinmedizin zu fördern. Einen entsprechenden Antrag der Fraktionen
Quereinstieg in die Allgemeinmedizin sollte gefördert werden
4. Januar 2018
München – Ein Leadership-Programm im Fach Allgemeinmedizin namens „Hausarzt 360 Grad“ haben die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) und das Klinikum der Universität München initiiert. Jochen
NEWSLETTER