NewsMedizinDiabetes Typ 1 stoppen bevor er ausbricht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Diabetes Typ 1 stoppen bevor er ausbricht

Dienstag, 21. Mai 2013

Melbourne – Der Ausbruch eines Diabetes-Typ-1 und anderer Autoimmunerkrankungen könnte entscheidend von einem Mangel des Lymphozytenproteins CD52 abhängen. Dies berichtet ein Forscherteam um Len Harrison am Walter and Eliza Hall Institute of Medical Research der University of Melbourne. Die Wissenschaftler veröffentlichten ihre Ergeb­nisse in Nature Immunology (http://dx.doi.org/10.1038/ni.2610).

Der Diabetes Typ 1 ist eine autoimmunologische Erkrankung, bei welcher die insulin­produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse zerstört werden. Die Ursachen und Mecha­nismen dieser Fehlleitung des Immunsystems sind bisher noch zu wenig ver­standen. Verschiedene Einflussfaktoren wie Virusinfektionen, genetische Prädis­position oder die Ernährung scheinen eine Rolle bei der Pathogenese zu spielen. Das Immun­system verfügt über verschiedene Mechanismen, welche autoaggressive Prozesse verhindern sollen. Einen dieser Mechanismen könnten die Wissenschaftler nun entdeckt haben.

Grundlage der Untersuchungen war die Kenntnis, dass eine spezielle T-Zellpopulation mit dem Oberflächenmarker CD52 die Aktivität anderer T-Helferzellen unterdrückt. Diese Zellen tragen CD52 auf ihrer Oberfläche, außerdem sezernieren sie ihn in löslicher Form. Diese lösliche Form des CD52 ist laut den Wissenschaftlern ein Protein, welches die fehlgeleitete Immunantwort unterdrücken kann.

Anzeige

Das Team berichtet, dass Patienten mit einem Diabetes-Typ-1 eine verminderte Anzahl und Funktion der CD52-T-Lymphozyten aufwiesen. Um die Bedeutung des CD52 näher zu beleuchten transferrierten die Forscher Lymphozytenpopulationen ohne die protektiven CD52-Zellen in Mäuse, welche zu Diabetes-Typ-1 neigen. Diese Mäuse entwickelten deutlich schneller einen Diabetes-Typ-1. Mit Hilfe dieser Erkenntnisse sei es laut der Arbeitsgruppe sogar gelungen den Diabetes-Typ-1 im Tiermodell zu verhindern und zu heilen.

Die Wissenschaftler glauben einen vielversprechenden Mechanismus für Prävention und Therapie des Diabetes-Typ-1 entdeckt zu haben. Für andere Autoimmunerkrankungen könnten die Ergebnisse ebenfalls von Bedeutung sein. Das nächste Etappenziel sei es, die Erkenntnisse aus dem Labor in klinischen Studien mit Patienten zu untersuchen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Juli 2020
Berlin – Der Startschuss für eine nationale Diabetesstrategie ist gefallen. Der Bundestag hat den Antrag heute mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen aus Union und SPD beschlossen. Die übrigen
Enttäuschung über „Light“-Version der Diabetesstrategie
3. Juli 2020
Thessaloniki –Bei 21 verfügbaren Wirkstoffen mit 9 verschieden Wirkungsmechanismen fällt vielen Ärzten die Wahl des richtigen Medikaments für den individuellen Patienten mit Typ-2-Diabetes schwer.
Typ-2-Diabetes: Netzwerk-Analyse sieht Metformin-basierte Therapie weiterhin als Standard
2. Juli 2020
Palo Alto/Kalifornien – US-Forscher haben einen Hilfsstoff gefunden, der den Wirkungseintritt des schnell wirkenden Insulin lispo bei Schweinen deutlich beschleunigt hat. Möglich wurde dies laut dem
Typ-1-Diabetes: Neuer Hilfsstoff könnte die Wirkung von Insulin lispo deutlich beschleunigen
2. Juli 2020
Ulm – 29 internationale Partner aus Forschung und Industrie suchen in einem neuen Projekt der Europäischen Union (EU) nach Risikofaktoren für Übergewicht und nach Therapien für verschiedene
EU-Projekt sagt Übergewicht und Begleiterkrankungen den Kampf an
1. Juli 2020
Berlin – Zielgerichtete Ärzteausbildung, von der Krankenkasse getragene Versorgung von Adipositaspatienten auch in frühen Stadien, mehr Synergien bei Informationsanbietern – der von den
Antrag für Diabetesstrategie der Koalitionsfraktionen bleibt unverbindlich
1. Juli 2020
Heidelberg – Diabetiker haben ein vergleichbar hohes Darmkrebsrisiko wie Menschen, in deren Familien gehäuft Darmkrebs auftritt. Zudem haben Diabetiker ein höheres Risiko, bereits vor dem 50.
Diabetes ist ein Risikofaktor für frühen Darmkrebs
30. Juni 2020
Berlin – Das Stresshormon Kortisol könnte eine Schlüsselrolle im Infektionsverlauf von COVID-19 spielen und möglicherweise als Biomarker für die Infektionsschwere dienen. Eine britische Kohortenstudie
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER