Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärzte in Umfrage gegen Bürgerversicherung

Mittwoch, 22. Mai 2013

Berlin – 87 Prozent der niedergelassenen Ärzte haben sich in einer Umfrage von Focus Money gegen den Umbau der Kran­ken­ver­siche­rung zu einer Bürgerversicherung ausgesprochen. Eine solche sehen die Wahlprogramme von SPD und Grünen vor, wenn auch in unterschiedlicher Ausgestaltung im Detail.

Gegen eine Bürgerversicherung hatte sich auch der Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK), Frank-Ulrich Montgomery, in einem Interview mit der Rheinischen Post vom 18. Mai ausgesprochen. „Gibt es die private Kran­ken­ver­siche­rung nicht mehr, müssen sich die Gesetzlichen nicht mehr um den Transfer von Innovationen in den medizinischen Alltag kümmern. Zudem wird man nicht verhindern können, dass sich neben einem einheitlichen gesetzlichen System auch private Angebote weiter etablieren. Das wäre dann der Turbolader in die Zwei-Klassen-Medizin“, so der BÄK-Präsident gegenüber der Zeitung. Er warnte, die „Bürgerversicherung ist ein Einheitsbrei, der die Versorgung verschlechtert“.

„Eine Einheitskasse brächte massive Einschnitte in die Berufs- und Therapiefreiheit der Ärzte“, begrüßte der Vorsitzende des Verbands der Privaten Kran­ken­ver­siche­rung, Reinhold Schulte, die Umfrageergebnisse in Focus Money. Auch er betonte, die Leistungsfähigkeit des deutschen Gesundheitssystems beruhe unter anderem auf dem Zwei-Säulen-Modell aus privater und gesetzlicher Kran­ken­ver­siche­rung. „Denn ohne ihren Systemwettbewerb wären Leistungskürzungen politisch viel einfacher durchsetzbar“, so Schulte. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

23.08.17
Rückkehr zur paritätischen Beitragsfinanzierung hätte negativen Folgen
Köln – Die Rückkehr zur vollständig paritätischen Beitragsfinanzierung der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) ist dem Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Köln zufolge keine erfolgversprechende......
14.08.17
Bürgerversicherung: SPD wirbt, CSU wettert
Berlin – Die Bürgerversicherung bleibt ein beliebtes Wahlkampfthema. SPD und Union nutzen kurz vor der Bundestagswahl im September jede Gelegenheit, ihre Argumente dafür und dagegen darzulegen. Der......
09.08.17
Bürgerver­sicherung führt zu starken GKV-Beitrags­erhöhungen
Berlin – Die Einführung einer Bürgerversicherung könnte eine Beitragserhöhung für gesetzlich Versicherte von 1,5 Prozentpunkten zur Folge haben. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt die Studie „Budget......
25.07.17
SPD-Versprechen: Bürgerversicherung würde Ärzteschaft nicht benachteiligen
Berlin – Die Ärzteschaft soll bei einer Bürgerversicherung finanziell nicht benachteiligt werden. Es werde eine Kompensation aller bisherigen Mehreinnahmen durch Privatversicherte geben, versprach der......
14.07.17
Gassen zeigt Bürgerversicherung rote Karte
Berlin – Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung hat der Einführung einer Bürgerversicherung erneut eine klare Absage erteilt. „Sie löst keines der Probleme, die uns in......
08.06.17
Bürgerversicherung würde Praxen 50.000 Euro pro Jahr kosten
Berlin – Arztpraxen müssten nach Darstellung der Privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) bei Einführung einer Bürgerversicherung mit beträchtlichen Einbußen rechnen. In einer einheitlichen......
24.05.17
Ärztetag diskutiert über Für und Wider einer Bürgerversicherung
Freiburg – Der 120. Deutsche Ärztetag hat sich gegen die Einführung einer Bürgerversicherung ausgesprochen, wie sie die SPD, die Grünen und die Linken in unterschiedlichen Ausprägungen propagieren.......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige