NewsÄrzteschaftDeutscher Ärztetag: GOÄ-Punktwert um 30 Prozent anheben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Deutscher Ärztetag: GOÄ-Punktwert um 30 Prozent anheben

Mittwoch, 29. Mai 2013

Hannover – Der 116. Deutsche Ärztetag hat die Politik aufgefordert, die Gebühren­ordnung für Ärzte (GOÄ) auf Grundlage der von der Ärzteschaft geleisteten Vorarbeiten ohne weitere zeitliche Verzögerung umzusetzen. Eine Entscheidung zur Überarbeitung der GOÄ sei in dieser Legislaturperiode jedoch nicht mehr zu erwarten. Als Übergangs­lösung müsse ein Inflationsausgleich geschaffen werden.

Seit 1996 betrage die Inflation in Deutschland 30,4 Prozent – der Punktwert in der GOÄ sei hingegen gleich geblieben. „Der GOÄ-Punktwert muss umgehend unter Berück­sichtigung des Inflationsausgleichs angehoben werden“, so der Ärztetag.

Anzeige

Das Ärzteparlament wies darauf hin, dass die GOÄ ein Wesensmerkmal des freien Arztberufes sei. Mit ihr würden Höchstsätze festgelegt, um Patienten vor finanzieller Überforderung zu schützen, wie auch Mindestsätze, um die notwendigen Voraus­setzungen einer qualitätsgesicherten Patientenversorgung zu gewährleisten. „Die GOÄ aber droht im zunehmenden Leistungswettbewerb ihre doppelte Schutzfunktion zu verlieren“, heißt es in einer Entschließung des Ärztetages. © JF/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #106067
dr.med.thomas.g.schaetzler
am Donnerstag, 30. Mai 2013, 14:12

'Berliner BÄK-Bären' ?

Bitte mitten ins Gesicht an die e i g e n e Nase fassen, liebe Delegierte des 116. Deutschen Ärztetages. Das gilt auch für die BÄK-Honorarabteilung und den Präsidenten der Bundesärztekammer. Und lassen Sie sich bitte keine weiteren 'Berliner BÄK-Bären' aufbinden.

• Die aktuelle Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) gilt seit 1983, n i c h t seit 1996!
• Seit d r e i ß i g Jahren hat die BÄK s e l b s t die GOÄ-Reform verschlafen.
• In 30 Jahren ist der Punktwert um ganze 14 Prozent angestiegen - 0,47% /Jahr.
• Der Punktwert ist nur von 10 auf 11,4 P f e n n i g e angehoben worden.
• Die BÄK ist mit ihren Verhandlungen mit der PKV seit Jahren kläglich gescheitert.
• Die BÄK-Honorarabteilung lässt sich öffentlich am Nasenring vorführen.

Eine Forderung des Kollegen Prof. Dr. med. Frank Ulrich Montgomery als Präsident der Bundesärztekammer auch noch seitens der Delegierten des 116. Deutschen Ärztetags (DÄT) in Hannover zu unterstützen, zeugt von realpolitischer Blindheit. Mit einem dreißig Jahre lang verpennten Inflationsausgleich von 30,4 Prozent blamiert sich die verfasste Ärzteschaft auf einen Schlag. Bundesweit wird man sich über dieses Eigentor kaputtlachen. Ge­sund­heits­mi­nis­ter in Bund und Ländern werden diese Steilvorlage aufgreifen. Und die PKV lacht sich ins Fäustchen.

Der 116. Deutsche Ärztetag ist damit reif für "heute show".
Mf+kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund
Avatar #98372
Thelber
am Mittwoch, 29. Mai 2013, 22:32

Super-Benzin und Diesel ist heute doppelt so teuer ...

... geworden wie 1996.
Siehe www.adac.de
LNS

Nachrichten zum Thema

13. November 2019
Berlin – Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) und der Verband der privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) haben die Forderung an den Gesetzgeber erneuert, die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) zu novellieren. Nach 35
Ärzte erneuern Ruf nach überarbeiteter privatärztlicher Gebührenordnung
19. September 2019
Münster – Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) kritisiert, dass die Zahl der Obduktionen verstorbener Patienten in Deutschland auf einem niedrigen Niveau verharrt. „Obwohl schon vor Jahren die große
Ärztekammer Westfalen-Lippe für mehr Obduktionen
10. September 2019
Hannover – Die Krankenkassen in Niedersachsen haben im ersten Quartal dieses Jahres 53 Millionen Euro für Leistungen psychologischer Psychotherapeuten ausgegeben. Das seien knapp 10 Millionen Euro
Ausgaben für Psychotherapie in Niedersachsen gestiegen
23. August 2019
Berlin – Die diesjährige Verhandlungsrunde zwischen Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) und dem GKV-Spitzenverband über die Honorare der niedergelassenen Ärzte sowie Psychotherapeuten ist nach
Vertragsärzte und Kassen einigen sich auf Honorarsteigerung von etwa 565 Millionen Euro
31. Juli 2019
Berlin – Das Bundeskabinett hat heute eine höhere Vergütung der ärztlichen Leichenschau beschlossen. Der „Entwurf einer Fünften Verordnung zur Änderung der Gebührenordnung für Ärzte“ wurde ohne
Bundeskabinett segnet höhere Vergütung für ärztliche Leichenschau ab
4. Juli 2019
Luxemburg – Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat die deutsche Honorarordnung für Architekten und Ingenieure gekippt. Die entsprechende Regelung verstoße gegen EU-Recht, befanden die Luxemburger
Bundesärztekammer erwartet nach Urteil zur Honorarordnung für Architekten keine Auswirkungen auf GOÄ
3. Juni 2019
Münster – Der 122. Deutsche Ärztetag hat die Bundesregierung aufgefordert, ein Forschungsprogramm zum medizinischen Nutzen von Cannabisarzneimitteln und -blüten aufzulegen. Seit März 2017 dürfen Ärzte
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER