NewsÄrzteschaftPatientenakten zu Medikamententests werden gesichert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Patientenakten zu Medikamententests werden gesichert

Freitag, 31. Mai 2013

Schwerin – Die Patientenakten zu den umstrittenen Medikamententests westdeutscher Pharmakonzerne in der DDR sollen in Mecklenburg-Vorpommern gesichert werden. Das Ge­sund­heits­mi­nis­terium habe dazu Kontakt mit der Krankenhausgesellschaft des Landes und mit den Kliniken aufgenommen, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­terin Manuela Schwesig (SPD) am Donnerstag im Landtag. Sie forderte den Bund auf, die Feder­führung für eine flächendeckende Studie zu dem Thema und auch die Kosten zu übernehmen.

Für die nächste Ge­sund­heits­minis­ter­kon­fe­renz kündigte sie dazu einen gemeinsamen Antrag Mecklenburg-Vorpommerns und Brandenburgs an. Schwesig sagte, wenn es Tests ohne Zustimmung und umfassende Aufklärung der Patienten gegeben haben sollte, sei das ein Skandal, der dringend aufgeklärt werden müsse. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER