NewsVermischtes350.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland leiden an chronischen Schmerzen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

350.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland leiden an chronischen Schmerzen

Montag, 3. Juni 2013

Berlin/Witten – In Deutschland leben derzeit 350.000 Kinder und Jugendliche mit chronischen Schmerzen. Darauf macht die Deutsche Schmerzgesellschaft anlässlich des morgigen Aktionstages gegen den Schmerz aufmerksam. Viele von ihnen gehen demnach nicht mehr zur Schule, ziehen sich zurück und werden depressiv. Eine früh­zeitige Therapie könne aber verhindern, dass Schmerzen chronisch würden und so die Vorrausetzungen für Bildung und Zukunft schaffen.

„Denn erst wenn die Schmerzen im Griff sind, können die Betroffenen wieder regelmäßig die Schule besuchen“, sagt Boris Zernikow, Chefarzt des Deutschen Kinderschmerz­zentrums in Datteln. Andernfalls könnten die Schmerzen bis ins Erwachsenenalter bestehen bleiben. Trotz der Dringlichkeit des Problems sei die Versorgungssituation für Betroffene in Deutschland unzureichend, so Zernikow weiter.

Dass Ärzte den Betroffenen helfen können, das zeigten die Rückmeldungen ehemaliger Patienten der Kinderschmerzstation „Leuchtturm“. Anlässlich des Aktionstages will das Deutsche Kinderschmerzzentrum über 60 gesammelte Patientengeschichten auf seiner Homepage online stellen. „Mit den Geschichten möchten wir andere Kinder und Jugendliche mit chronischen Schmerzen motivieren, etwas gegen ihre Schmerzen zu tun“, sagt Zernikow.

Anzeige

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. Juli 2020
Berlin – Werbung für rezeptfreie Schmerzmittel sollte verboten werden. Das fordert der Arzneimittelexperte Gerd Glaeske, der an der Universität Bremen forscht und lehrt. In der Werbung würden frei
Werbeverbot von rezeptfreien Schmerzmitteln gefordert
9. Juni 2020
Köln – Der Opioidabsatz in der Privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) ist in den Jahren 2011 bis 2018 geringfügig zurückgegangen. Das zeigt eine Auswertung des Wissenschaftlichen Institutes der PKV (WIP).
Opioidabsatz für Privatversicherte leicht gesunken
5. Juni 2020
Kilchberg – In Europa nehmen immer mehr Menschen Opioide gegen Schmerzen bei Rheuma ein. Darauf hat die europäische Rheumaliga „The European League Against Rheumatism“ (EULAR) hingewiesen. Demnach
Europäische Rheumaliga warnt vor Suchtgefahren durch Opioide
2. Juni 2020
Frankfurt am Main – Die Deutsche Schmerzgesellschaft warnt, dass sich die Versorgung von Schmerzpatienten durch die Coronapandemie verschlechtert hat. „Notwendige Therapien finden seit mehr als zwei
Versorgung von Schmerzpatienten verschlechtert sich
15. Mai 2020
Berlin – In enger Abstimmung mit Hygieneexperten hat der Berufsverband der Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten in der Schmerz- und Palliativmedizin in Deutschland (BVSD) Hygieneempfehlungen
Hygieneempfehlungen für stationäre Schmerztherapie
6. Mai 2020
Berlin – Die Deutsche Schmerzgesellschaft hat aufgrund der aktuellen Krise ihr Angebot im Umfeld des Aktionstages gegen den Schmerz ausgeweitet. Sie bietet seit heute (6. Mai) bis Ende Mai jeden
Schmerzgesellschaft startet Patientenhotline
14. April 2020
Berlin – Nach Abschluss der Konsultationsphase ist jetzt eine aktualisierte Version der S3-Leitlinie „Langzeitanwendung von Opioiden bei chronischen nicht-tumorbedingten Schmerzen (LONTS)“ erschienen.
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER