NewsPolitikGewinneinbruch bei Klinikkonzern Gesundheit Nordhessen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Gewinneinbruch bei Klinikkonzern Gesundheit Nordhessen

Dienstag, 4. Juni 2013

Kassel – Der Gewinn des kommunalen Klinikunternehmens Gesundheit Nordhessen (GNH) ist 2012 eingebrochen. Rund 1,7 Millionen Euro blieben am Ende übrig, wie der Kasseler Konzern am Dienstag mitteilte. Vor allem wegen Einmaleffekten – Rück­stellungen aus früheren Jahren waren aufgelöst worden – hatte die GNH 2011 einen Überschuss von 9,4 Millionen Euro erzielt. Für dieses Jahr rechnet die GNH mit einer „schwarzen Null“.

Für die Krankenhäuser in Deutschland seien Einnahmen und Ausgaben 2012 weiter auseinandergegangen, beklagte der Vorstandsvorsitzende Gerhard M. Sontheimer. Es gebe eine dreifache Unterfinanzierung: Kostensteigerungen würden ungenügend refinanziert, die Länder seien aus der Investitionsverpflichtung ausgestiegen und das demografische Risiko werde auf die Krankenhäuser übertragen.

Dennoch habe die GNH zum vierten Mal nacheinander einen Gewinn erreicht, betonte Sontheimer. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz um zwei Millionen auf 334,5 Millionen Euro. Die Zahl der stationär behandelten Patienten stieg auf 73 405 (2011: 72 697).

Anzeige

Zum GNH-Klinikverbund gehören fünf Krankenhäuser und mehrere Seniorenwohnanlagen und Rehabilitationszentren. Rund 4.800 Mitarbeiter sind hier beschäftigt. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. Juli 2020
Berlin – In den nächsten Jahren können fast vier Milliarden Euro in die Digitalisierung der Krankenhäuser investiert werden. Darauf wies Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) gestern im Rahmen
Digitalisierung der Krankenhäuser: Finanzielle Mittel nicht per Gießkanne
8. Juli 2020
Berlin – Im Zusammenhang mit der Coronakrise verzeichnete die Charité – Universitätsmedizin Berlin von Mitte März bis Ende Mai einen Erlösverlust von 44,3 Millionen Euro im Vergleich zum
COVID-19: Berlins Universitätsklinik Charité macht Millionenverluste
30. Juni 2020
Berlin – 121 Krankenhäuser in ländlichen Regionen erhalten im kommenden Jahr einen Versorgungszuschlag von 400.000 Euro. Darauf haben sich GKV-Spitzenverband, Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG)
121 Krankenhäuser erhalten Versorgungszuschlag
29. Juni 2020
Rostock – Das Klinikum Südstadt in Rostock schließt das Wirtschaftsjahr 2019 mit einem Plus von 8,56 Millionen Euro ab. Der Überschuss sei geringer ausgefallen als die im Jahr davor erzielten 11,62
Klinikum Südstadt Rostock 2019 mit Millionen-Plus
26. Juni 2020
München – Der Freistaat Bayern will den Ausbau von Krankenhäusern in diesem Jahr mit rund 341 Millionen Euro fördern. Zudem soll in moderne Technologie mehr investiert werden. Das geht aus dem
341 Millionen Euro für Baumaßnahmen an bayerischen Kliniken
24. Juni 2020
Berlin – Ein klarer politischer Wille ist die Grundvoraussetzung für einen geordneten Strukturwandel im Krankenhausbereich. Das hat Regina Klakow-Franck, stellvertretende Leiterin des Instituts für
Krankenhausstruktur: Experten wünschen sich klaren politischen Willen
23. Juni 2020
Mannheim/Ismaning/Essen/Chicago – Der Medizinische Geschäftsführer und Ärztliche Direktor des Universitätsklinikums Mannheim, Hans-Jürgen Hennes, hat die Krankenhäuser in Deutschland dazu aufgerufen,
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER