NewsMedizinVorhofflimmern als kognitives Risiko
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Vorhofflimmern als kognitives Risiko

Donnerstag, 6. Juni 2013

Birmingham – Patienten mit Vorhofflimmern bauen im Alter geistig früher und stärker ab als andere Menschen. Dies geht aus einer prospektiven Beobachtungsstudie hervor, die jetzt in Neurology (2013; doi: 10.1212/WNL.0b013e31829a33d1) veröffentlicht wurde.

Vorhofflimmern erhöht nachgewiesenermaßen das Risiko auf einen Schlaganfall, der ein bekannter Risikofaktor für einen kognitiven Abbau ist. Die Untersuchung von Evan Thacker von der Universität von Alabama in Birmingham deutet jedoch darauf hin, dass auch Patienten mit Vorhofflimmern, die niemals an einem Schlaganfall erkrankt sind, ein erhöhtes Risiko haben.

Die Untersuchung basiert auf 5.150 Männern und Frauen im Alter über 65 Jahren, die an der Cardiovascular Health Study teilgenommen haben. Sie werden seither jedes Jahr einem erweitertem Mini-Mental-Status-Test (3MSE mit 100 Einzelpunkten) unterzogen.

Anzeige

Wie Thacker berichtet, hatten Patienten, bei denen zwischenzeitig ein Vorhofflimmern diagnostiziert wurde, einen beschleunigten kognitiven Abbau. So verloren Teilnehmer ohne Vorhofflimmern zwischen dem 80. Und 85. Lebensjahr im Durchschnitt 6,4 Punkte. Mit Vorhofflimmern betrug der Rückgang dagegen 10,3 Punkte.

Dies bedeutet, dass Patienten mit Vorhofflimmern früher einen 3MSE-Score von 78 Punkten erreichen, bei dem der Verdacht auf eine Demenz besteht. Diesen Schwellen­wert erreichten Patienten mit Vorhofflimmern im Durchschnitt mit 85 Jahren und damit zwei Jahre früher als die Studienteilnehmer ohne Vorhofflimmern.

Die Ursache für den beschleunigten kognitiven Abbau kann die Studie nicht klären. Es könnte jedoch sein, dass Patienten mit Vorhofflimmern aufgrund einer Thrombenbildung im linken Vorhof häufiger embolische Mikroinfarkte im Gehirn erleiden, die klinisch nicht bemerkt werden, in der Summe aber die kognitive Kompetenz langsam einschränken. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. Juni 2020
Göttingen – Neue Behandlungs- und Screeningstrategien für Vorhofflimmern, das durch Veränderungen im Skelett von Herzmuskelzellen hervorgerufen wird, suchen Wissenschaftler aus Göttingen und Amsterdam
Deutsch-Niederländisches Projekt für neue Strategien bei Vorhofflimmern
12. März 2020
Dallas/Texas – Die Zahl der Menschen mit Vorhofflimmern nimmt nicht nur wegen der steigenden Lebenserwartung zu. Verantwortlich ist nach Einschätzung der American Heart Association auch ein ungesunder
Wie ein gesunder Lebensstil Vorhofflimmern lindern und verhindern kann
7. Februar 2020
Hamburg – Vorhofflimmern verursacht bekanntlich häufig keine Beschwerden, es geht aber mit einem erhöhten Risiko für Schlaganfall, Herzinsuffizienz und anderen Erkrankungen einher. Wissenschaftler des
Hamburger Forscher leiten neue Studie zur Früherkennung von Vorhofflimmern
3. Januar 2020
Melbourne – Der weitgehende Verzicht auf alkoholische Getränke hat in einer randomisierten Studie im New England Journal of Medicine (2020; 382: 20-28) bei Patienten, die wegen eines Vorhofflimmerns
Vorhofflimmern: Alkoholabstinenz vermeidet Rezidive in klinischer Studie
18. Dezember 2019
Leipzig – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert eine neue Studie des Universitätsklinikums Leipzig (UKL) und der Universitätsmedizin Mainz zu Vorhofflimmern und Schlaganfall. Für die
Neue Studie zu Vorhofflimmern und (zweitem) Schlaganfall
10. Dezember 2019
Berlin – Die Arznei­mittel­kommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) hat eine neue Auflage des Leitfadens „Orale Antikoagulation bei nicht valvulärem Vorhofflimmern“ vorgestellt. In den
AkdÄ informiert über orale Antikoagulation bei nicht valvulärem Vorhofflimmern
14. November 2019
Stanford – Die Apple-Watch erkennt Unregelmäßigkeiten im Puls am Handgelenk und gibt einen Hinweis auf mögliches Vorhofflimmern. Die Warnung der Smartwatch bestätigte bei 34 % ein Vorhofflimmern in
VG WortLNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER