NewsVermischtesDeutsches Kinderkrebsregister verbessert Heilungschancen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Deutsches Kinderkrebsregister verbessert Heilungschancen

Donnerstag, 13. Juni 2013

Mainz – Die Heilungschance für Kinder mit einer Krebserkrankung ist seit dem Jahr 1984 von 64 auf 80 Prozent gestiegen. Einen Anteil daran hat das Deutsche Kinderkrebs­register. Das berichtet die Universitätsmedizin Mainz. Das Deutsche Kinderkrebsregister erfasst flächendeckend für ganz Deutschland Fälle von Krebserkrankungen bei Kindern unter 18 Jahren.

Die Wissenschaftler des Instituts für Medizinische Biometrie, Epidemio­logie und Informatik (IMBEI) der Universitätsmedizin Mainz sammeln Daten zur Anzahl von Neuerkrankungen, zum regionalen Auftreten einzelner Tumorarten, zu Rückfallquoten und Spätfolgen bei den jungen Patienten.

Bund und Länder haben dem IMBEI jetzt rund 715.000 Euro für die Sammlung von epidemiologischen Daten im Deutschen Kinderkrebsregister bewilligt. Ziel sei, die Heilungschancen von Kindern und Jugendlichen zu maximieren und ihre Versor­gungssituation zu verbessern, sagte der Ge­sund­heits­mi­nis­ter des Landes Rheinland-Pfalz, Alexander Schweitzer (SPD).

Anzeige

„Mit Hilfe der Fördergelder kann sich das Deutsche Kinderkrebsregister insbesondere der Untersuchung und Vermeidung möglicher Spätfolgen widmen“, erläuterte der Wissen­schaftliche Vorstand des Registers, Ulrich Förstermann. Für diesen Zweck habe es die Langzeitnachbeobachtung intensiviert, und es erfasse auch bösartige Krebsneubildungen, die nach einer ersten Krebserkrankung aufträten.

Norbert Pfeiffer, Medizinischer Vorstand und Vorstandsvorsitzender der Universitäts­medizin Mainz betont, die seit Jahrzehnten gesammelten Daten seien eine hervor­ragende Datenbasis für die Forschung. Das Register umfasse inzwischen etwa 50.000 Erkrankungsfälle. Rund 1.800 neue Patienten meldeten die pädiatrisch-onkologischen Einrichtungen Deutschlands jedes Jahr. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER