Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Antibio­tika-Resistenz: Erster VRSA-Fall in Europa

Freitag, 21. Juni 2013

Lissabon – In der portugiesischen Hauptstadt sind erstmals für Europa Methicillin-resistente Staphylococcus aureus isoliert worden, die auch auf Vancomycin unem­pfindlich reagierten. Diese VRSA zeigten laut einem Bericht im Lancet (2013; doi: 10.1016/S0140-6736(13)61219-2) aber keine Tendenz zur Ausbreitung.

VRSA gehören zu den Worst-Cases in der Resistenzproblematik, da Vancomycin bei Infektionen mit MRSA zu den letzten wirksamen Antibiotika gehört. Doch trotz des häu­figen Einsatzes von Vancomycin sind VRSA Einzelfälle geblieben. In Europa hatte es bisher noch keinen einzigen dokumentierten Fall gegeben. Dieser wurde jetzt von Mikrobiologen aus Portugal beschrieben.

Das Team um José Melo-Cristino von der Universität Lissabon isolierte die Erreger aus dem Eiter, der sich bei einer 74 Jahre alten Diabetikerin am Amputationsort einer Zehe gebildet hatte. Die genetische Untersuchung ergab, dass es sich um den Typ ST105 handelt, der auch in den USA beobachtet wurde. Da es aber keine epidemiologische Verbindung gibt, vermutet Melo-Cristino, dass die MRSA das Gen für die Vancomycin-Resistenz von einem Darmbakterium (Vancomycin-resistente Enterococcus faecalis, VRE) übernommen hat.

Melo-Cristino ist über den Fall besorgt, da Portugal das europäische Land mit der stärksten Verbreitung von MRSA und VRE ist, und die Voraussetzungen für die Bildung von VRSA deshalb günstig sind. Bisher sind jedoch in der Umgebung der Frau keine weiteren Infektionen aufgetreten. Dies entspricht den Erfahrungen in den USA, wo VRSA bisher nur sporadisch aufgetreten sind ohne eine Tendenz zur Verbreitung. Die portugiesische Patientin wird derweil mit Daptomycin, Rifampicin und Amikacin und einer aggressiven Wundpflege behandelt. © rme/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18.01.18
Ärzte wollen besser über Antibiotika informieren
Nürnberg – Im Kampf gegen multiresistente Erreger wollen 14 Arztnetze in Bayern und Nordrhein-Westfalen ihre Patienten besser über den sinnvollen Einsatz von Antibiotika aufklären. Ziel des Projektes......
12.01.18
Wundinfektionen: Neues Antibiotikum greift Biofilm an
Leiden/Niederlande – Ein neues Antibiotikum, das die Wirkung eines Peptids des menschlichen Immunsystems nachahmt, kann nosokomiale ESKAPE-Keime innerhalb von Minuten abtöten. Das Mittel wirkt auch in......
11.01.18
Projekt „Resist“ sieht mehr Schulungsplätze für Ärzte im Saarland vor
Saarbrücken – Das Projekt „Resist“ stellt im Saarland zusätzliche Plätze für niedergelassene Ärzte bereit. Es wurde im Juli 2017 vom Verband der Ersatzkassen (vdek) gemeinsam mit der Kassenärztlichen......
22.12.17
Antibiotikum mit Potenzial als Krebsmedikament
Saarbrücken/Hannover – Das Antibiotikum Carolacton könnte schnell wachsende Krebszellen in ihrem Wachstum bremsen. Es hemmt ein Schlüsselenzym, das Krebszellen deutlich mehr benötigen als gesunde......
21.12.17
EU streitet weiter um Antibiotikaeinsatz in der Tierzucht
Brüssel – Die Vertreter der EU-Mitgliedstaaten im Ministerrat haben sich gestern auf eine Position für eine geänderte Tierarzneimittelverordnung verständigt. Ziel ist es, vor allem das Entstehen von......
18.12.17
Antibiotikaverbrauch und -resistenzen nehmen zu
Köln – Seit dem Jahr 2001 ist der Antibiotikaverbrauch auf Intensivstationen in Deutschland um 19 Prozent gestiegen. Dies ist ein Ergebnis der damals begonnenen Kohortenstudie „Surveillance der......
15.12.17
Ambulant erworbene Harnwegsinfektion: Neue klinische Leitlinie erschienen
Eschweiler – Bei Harnwegsinfektionen nehmen die Resistenzen gegen Antibiotika stetig zu. Ein rationaler Einsatz antimikrobieller Substanzen könnte die Resistenzentwicklung bremsen. Evidenz dazu......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige