NewsVermischtesKrankenkasse bietet Eltern Geld für Bewegung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Krankenkasse bietet Eltern Geld für Bewegung

Montag, 24. Juni 2013

Hamburg – Ein spezielles Bonusprogramm namens „Junior-Aktivbonus“ hat die DAK Gesundheit aufgelegt. Eltern können damit Punkte sammeln, wenn ihr Nachwuchs regelmäßig an Schutzimpfungen, Vorsorgeuntersuchungen und Sportaktionen teilnimmt. Als Anreiz winkt eine Geldprämie von bis zu 3.300 Euro pro Kind – allerdings kumuliert bis zum 18. Lebensjahr.

Hintergrund für das Bonusprogramm ist, dass laut der DAK immer weniger Kinder und Jugendliche sich ausreichend bewegen. Das zeige auch eine aktuelle Studie der Krankenkasse, für die das Forsa-Institut 100 Kinder- und Jugendärzte in ganz Deutsch­land befragt hatte. Darin gaben mehr als die Hälfte der befragten Kinderärzte an, dass sich der allgemeine Gesundheitszustand deutscher Kinder ihrer Einschätzung nach in den vergangenen zehn Jahren verschlechtert habe.

Anzeige

Beinahe alle befragten Mediziner (94 Prozent) stellten eine Zunahme von Übergewicht fest. Einen Anstieg von motorischen Defiziten bei Minderjährigen sahen 80 Prozent der Befragten. Mit Entwicklungsstörungen des Bewegungsapparats hätten am häufigsten Drei- bis Fünfjährige zu kämpfen, Gewichtsprobleme treten nach Einschätzung der Kinderärzte vor allem bei Sechs- bis Achtjährigen auf.

Mangel an Bewegung in der Freizeit
Die Gründe für diese Negativentwicklung sehen die Mediziner unter anderem in dem Mangel an Bewegung in der Freizeit (96 Prozent). Zu weiteren genannten Gefahren für die Gesundheit der Kinder gehören eine zu intensive Mediennutzung (98 Prozent), eine ungesunde Ernährung (92 Prozent) und die fehlende positive Vorbildfunktion der Eltern (89 Prozent).

„Meist prägt das eigene Bewegungsverhalten auch den Drang nach Aktivität beim Nachwuchs“, sagt Uwe Dresel, Diplom-Sportlehrer bei der DAK-Gesundheit. Kinder mit aktiven und gesundheitsbewussten Eltern hätten oft eher einen Zugang zu Sport und Bewegung. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

1. Juli 2020
Boston/New York – In den USA haben in den letzten Wochen und Monaten mehr als 300 Kinder im Anschluss an eine Infektion mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 ein Kawasaki-Syndrom ähnliches
COVID-19: Weltweit bereits mehr als tausend Kinder an Multisystem-Entzündung erkrankt
29. Juni 2020
Bethesda/Maryland – Das PFAPA-Syndrom, das im Kindesalter zu wiederholten Fieberanfällen mit Aphthen der Mundschleimhaut einhergeht, hat möglicherweise die gleichen genetischen Wurzeln wie der in der
PFAPA-Syndrom: Periodisches Fieber im Kindesalter ist Teil einer Behçet-Spektrum-Störung
26. Juni 2020
London – Kinder erkranken bei einer Infektion mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2, wenn überhaupt, in der Regel nur leicht. In seltenen Fällen sind jedoch schwere Krankheitsverläufe bis hin zu einem
COVID-19: Todesfälle bei Kindern sind selten
25. Juni 2020
Berlin – Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut (RKI) hat ihre Empfehlung für die Sechsfachimpfung im Säuglingsalter aktualisiert empfiehlt jetzt das reduzierte „2+1-Impfschema“.
STIKO aktualisiert Empfehlung für Sechsfachimpfung im Säuglingsalter
25. Juni 2020
Berlin – Die Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) hat gemeinsam mit der österreichischen und schweizerischen Fachgesellschaft sowie der Deutschen
Länderübergreifende Empfehlung zur parenteralen Ernährung von Kindern
25. Juni 2020
Gütersloh – In Deutschland erhalten immer mehr Kinder und Jugendliche eine sonderpädagogische Förderung. Im Schuljahr 2018/19 hatten 544.640 Schüler einen bestätigten Förderbedarf, wie die
Mehr Kinder bekommen sonderpädagogische Förderung
23. Juni 2020
Essen – Frühgeborene Kinder können künftig auch an der Uniklinik Essen schon von Geburt an mit Muttermilch versorgt werden. Möglich macht dies eine Muttermilchbank. Dort gelagerte Milch ist für
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER