NewsHochschulenMHH baut Lehre in der Allgemeinmedizin aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

MHH baut Lehre in der Allgemeinmedizin aus

Freitag, 28. Juni 2013

Hannover – Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) wird die Lehre in der Allge­mein­medizin ab dem kommenden Wintersemester deutlich ausbauen: Im Rahmen des Hannover Modellstudiengangs „HannibaL“ sollen die Medizinstudierenden vom ersten bis zum letzten Studienjahr durchgängig in der Allgemeinmedizin ausgebildet werden, mit einem Schwerpunkt vom dritten bis fünften Studienjahr. Bislang lag der Fokus auf dem fünften Jahr, wodurch die Studierenden erst spät in Kontakt mit dem Fach kamen.

„Mit dem neuen Lehrkonzept reagieren wir sowohl auf Forderungen aus der Politik als auch auf den Wunsch vieler Studierender, das Fach Allgemeinmedizin früher und kontinuierlicher zu behandeln“, erklärte Nils Schneider, Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin der MHH.

Er betonte, ein Großteil der Patientenversorgung im deutschen Gesundheitswesen spiele sich im ambulanten Bereich ab. Studierende lernten jedoch vor allem die stationäre Seite kennen. „Deshalb muss die ambulante Medizin im Studium mehr Beachtung bekommen“, so Schneider.

Anzeige

„Unser Ziel ist es, Generalisten auszubilden. Die Spezialisierung erfolgt später im Beruf“, formulierte Studiendekan Ingo Just das Ziel dieses neuen Lehrkonzeptes. Die MHH erweitert die Lehre in der Allgemeinmedizin nicht nur um Pflichtteile, sondern ergänzt sie um zusätzliche freiwillige Module: In den ersten beiden Jahren können die Studierenden die Allgemeinmedizin als freiwilliges Wahlfach belegen und zwei Jahre lang einen Patienten in einer hausärztlichen Praxis begleiten.

Außerdem ist das Fach an den Pflichtmodulen Propädeutikum und Diagnostische Methoden beteiligt. Im dritten und vierten Jahr kommt jeweils ein aufbauendes Modul mit Vorlesungen und Seminaren dazu, bevor die Studierenden im fünften Studienjahr ihr zweiwöchiges Blockpraktikum Allgemeinmedizin in einer von insgesamt 200 hausärzt­lichen Lehrpraxen der MHH absolvieren.

Darüber hinaus ist die Allgemeinmedizin im fünften Studienjahr an den Fächern Palliativmedizin und Geriatrie sowie an dem Modul Differentialdiagnostik und Therapie beteiligt. Im sechsten und letzten Studienjahr können die Studierenden einen Teil ihres Praktischen Jahres in einer allgemeinmedizinischen Lehrpraxis absolvieren.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17. Juli 2018
Hamburg – Die Beratungsqualität in Hamburgs Hausarztpraxen ist mittelmäßig. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Verbraucherzentrale Hamburg. Sie hatte eine Versuchspatientin, die unter
Beratungsqualität von Hausärzten getestet
2. Juli 2018
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat einen Regulierungswahn und einen fehlenden Respekt gegenüber ärztlichen Leistungen kritisiert. „Eigentlich ist es Aufgabe der Politik, die
KBV warnt vor Regulierungswahn
29. Juni 2018
Köln – Der Deutsche Hausärzteverband (DHÄV) hat dem GKV-Spitzenverband in einem offenen Brief vorgeworfen, sich in die ärztliche Selbstverwaltung einzumischen sowie Ärzte und ihre Patienten
Hausärzte fühlen sich von Krankenkassen zunehmend gegängelt
14. Juni 2018
Mainz – In Mainz ist gestern das neue Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin gestartet. Die am Zentrum für Allgemeinmedizin und Geriatrie der Universitätsmedizin Mainz angesiedelte
Neues Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin in Rheinland-Pfalz
23. März 2018
Düsseldorf – Der Hausärztemangel ist kein alleiniges Problem ländlicher Regionen. Darauf hat der Hausärzteverband Nordrhein beim 17. Nordrheinischen Hausärztetag hingewiesen. In vielen Städten, zum
Hausärzteverband unterstützt Quereinsteiger in die Allgemeinmedizin
14. März 2018
Düsseldorf – Die Ärzte im Rheinland plädieren dafür, zur Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung den Quereinstieg in die Allgemeinmedizin zu fördern. Einen entsprechenden Antrag der Fraktionen
Quereinstieg in die Allgemeinmedizin sollte gefördert werden
4. Januar 2018
München – Ein Leadership-Programm im Fach Allgemeinmedizin namens „Hausarzt 360 Grad“ haben die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) und das Klinikum der Universität München initiiert. Jochen
NEWSLETTER