NewsAuslandKranken­pflegeausbildung bleibt klassischer Ausbildungsberuf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Kranken­pflegeausbildung bleibt klassischer Ausbildungsberuf

Dienstag, 9. Juli 2013

Straßburg – Berufliche Qualifikationen sollen in der Europäischen Union künftig leichter anerkannt und die Mobilität der Berufstätigen damit verbessert werden. Dies ist das Ziel einer Richtlinie, die der Binnenmarktausschuss des Europaparlaments am Dienstag in Brüssel verabschiedete. Demnach soll ein elektronischer „Europäischer Berufsausweis“ die EU-weite Anerkennung von Abschlüssen unbürokratischer machen.

In den Verhandlungen zwischen Europaparlament und den EU-Staaten wurde zudem vereinbart, dass Krankenschwestern und -pfleger kein Abitur benötigen, um ihren Beruf zu erlernen. Eine zehnjährige Schulausbildung, wie sie derzeit in Deutschland vorge­schrieben ist, reicht weiterhin aus. Dafür hatte sich die Bundesregierung eingesetzt. Die EU-Kommission wollte ursprünglich vorschreiben, dass Krankenpfleger eine Mindestschulbildung von zwölf Jahren und ein Fachabitur benötigen, bevor sie ihre Ausbildung beginnen. Dies ist heute beispielsweise in Frankreich Vorschrift.  

Dank des erzielten Kompromisses bleibe die Krankenpflegeausbildung ein „klassischer Ausbildungsberuf“, betonte die deutsche Grüne Heide Rühle.

Anzeige

Zugleich seien Versuche abgewehrt worden, die Anforderungen der dualen Ausbildung zu senken. Die Mitgliedstaaten sollten allerdings die Möglichkeit erhalten, einen von der EU gebilligten Ausbildungsrahmen abzulehnen, wenn die Standards aus ihrer Sicht zu niedrig sind. Das Plenum des Europaparlaments soll die neue Richtlinie im Oktober endgültig unter Dach und Fach bringen. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. Juni 2020
Wiesbaden – Hessen stellt die Weichen für eine bessere Finanzierung der Pflegeschulen im Land. Gerade die Coronakrise der vergangenen Monate habe gezeigt, wie wichtig es ist, Menschen für die
Finanzierung von Pflegeschulen in Hessen beschlossen
18. Juni 2020
Berlin – Das „Community Health Nursing“ soll in den kommenden Jahren dazu beitragen, drängende Versorgungsprobleme zu lösen. Dazu stellte die Robert Bosch Stiftung am 18. Juni gemeinsam mit dem
Hochschulen starten mit Studiengängen „Community Health Nursing“
5. März 2020
Berlin – Die Ge­sund­heits­mi­nis­ter der Länder sowie das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) haben sich bei ihrem Treffen gestern auf ein gemeinsames Eckpunktepapier zur künftigen Ausbildung von
Bund und Länder wollen Berufsgesetze reformieren
18. Februar 2020
Münster – Eine neu entwickelte App soll werdende Pfleger auf typische Situationen in ihrem künftigen Beruf vorbereiten. Das digitale Lernspiel „Take Care“ verknüpfe Spiele-Elemente mit Lernzielen in
Spiele-App für künftige Pfleger ahmt Berufsalltag nach
12. Februar 2020
Berlin – Eine Aufwertung der Pflege und die Schaffung von 30.000 Studienplätzen für Pflegeberufe wünscht sich eine Allianz von drei großen deutschen Stiftungen. Die Robert Bosch Stiftung, die
Große Stiftungen wünschen sich Aufwertung der Pflege
28. Januar 2020
Berlin – Der Deutsche Bildungsrat für Pflegeberufe (DBR) hat heute Empfehlungen für eine „Musterweiterbildungsordnung für Pflegeberufe“ (MWBO PflB) vorgelegt. Im Unterschied zu den ärztlichen
Pflege: Empfehlungen für Musterweiterbildungsordnung vorgelegt
24. Januar 2020
Berlin – Der Präsident des Deutschen Pflegerats, Franz Wagner, hat kritisiert, dass derzeit in Deutschland in Kauf genommen werde, „dass die Menschen pflegerisch nicht so gut versorgt werden, wie sie
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER