NewsÄrzteschaftMarburger Bund weist Tarifangebot der Universität Mainz zurück
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Marburger Bund weist Tarifangebot der Universität Mainz zurück

Donnerstag, 25. Juli 2013

Mainz/Köln – Der Marburger Bund (MB) Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz hat die von der  Universitätsmedizin Mainz angebotene Tarifsteigerung von 1,05 Prozent für die über 830 Ärzte der Universitätsklinik als „nicht verhandlungsfähig“ zurückgewiesen. Der MB hatte für die Ärzte ein Gehaltsplus von 6,2 Prozent sowie eine bessere Bezahlung von Überstunden sowie Nacht- und Wochenenddiensten gefordert.

„Die Arbeitgeber haben uns am zweiten Verhandlungstag ein Angebot vorgelegt, das für das laufende Jahr einen äußerst magerer Gehaltszuwachs von gerade 0,7 Prozent verspricht. Viel weniger geht nicht mehr“, zeigte sich MB-Verhandlungsführer Rolf Lübke verärgert. Die Bemerkungen der Arbeitgeberseite, dies sei „doch noch mehr sei als eine Nullrunde“, bezeichnet Lübke als „unverfroren und zynisch“.

Die Universitätsklinik Mainz wolle offensichtlich ausgerechnet bei den ärztlichen Leistungsträgern Personalkosten sparen, während nichtärztlichen Beschäftigten ein Gehaltsplus von über drei Prozent gewährt werde. „Wer die defizitäre Universitätsklinik Mainz ausgerechnet mit Einsparungen bei Ärzten sanieren will, riskiert eine nicht mehr aufhaltbare wirtschaftliche Abwärtsspirale“, warnte Lübke weiter.

Anzeige

Die Ärztegewerkschaft forderte die Universitätsmedizin auf bis zum 27. August ein „konstruktives und verhandlungsfähiges Angebot“ vorzulegen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Mai 2019
Münster – Die 135. Haupt­ver­samm­lung des Marburger Bundes (MB) hat sich heute in Münster hinter die Tarifeinigung für die Ärztinnen und Ärzte an den kommunalen Krankenhäusern gestellt. Diese hatten die
Haupt­ver­samm­lung des Marburger Bundes billigt Tarifabschluss
23. Mai 2019
Henstedt-Ulzburg – Ärzte der Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg im Kreis Segeberg erhalten deutlich mehr Geld. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund Schleswig-Holstein und die Klinikleitung haben sich
Ärzte an Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg erhalten mehr Geld
22. Mai 2019
Berlin – Auf eine verlässlichere Dienstplanung, eine Begrenzung der Bereitschaftsdienste, eine elektronische Arbeitszeiterfassung sowie insgesamt 6,5 Prozent mehr Gehalt für die rund 55.000 Ärztinnen
Tarifeinigung für Ärzte an kommunalen Krankenhäusern
21. Mai 2019
Berlin – Für einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag in der Altenpflege hat sich der Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium, Björn Böhning (SPD), ausgesprochen. Es sei dabei nicht Aufgabe des
Streit um allgemein verbindliche Tarifverträge in der Altenpflege
21. Mai 2019
Berlin – Im Tarifstreit für rund 55.000 Ärzte an kommunalen Kliniken wird seit heute in Berlin wieder verhandelt. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB) und die Vereinigung der kommunalen
Tarifverhandlungen für Ärzte in kommunalen Kliniken fortgesetzt
15. Mai 2019
München – Nach einem bundesweiten Warnstreik im April haben die Ärzte an Bayerns kommunalen Kliniken heute noch einmal nachgelegt. Um den Druck im Tarifstreit mit den Arbeitgebern zu erhöhen, legten
Krankenhausärzte machen im Tarifstreit weiter Druck
10. Mai 2019
München – Der Marburger Bund (MB) hat alle angestellten Ärzte in den tarifgebundenen kommunalen Kliniken Bayerns zu einem ganztägigen Warnstreik am kommenden Mittwoch (15. Mai) aufgerufen. Eine
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER