NewsAuslandUSA erleichtern Ausfuhr von medizinischem Gerät in den Iran
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

USA erleichtern Ausfuhr von medizinischem Gerät in den Iran

Freitag, 26. Juli 2013

Washington – Kurz vor dem Amtsantritt des moderaten Klerikers Hassan Ruhani als iranischer Präsident lockern die USA ihre Sanktionen gegen das Land. Das Finanzministerium in Washington kündigte am Donnerstag an, mehr Exporte von medizinischem Gerät in die Islamische Republik zu erlauben. Hunderten weiteren Bedarfsgegenständen, darunter EKG- und Dialysegeräte, sei die Ausfuhr genehmigt worden, indem sie auf eine Liste erlaubter Exportwaren gesetzt worden seien.

„Auch wenn wir daran festhalten, unsere strengen Sanktionen gegen den Iran umzusetzen, sind wir zur Sicherung eines berechtigten humanitären Handels verpflichtet”, sagte Staatssekretär David Cohen.

Vor der iranischen Präsidentenwahl vom Juni hatten die USA bereits die Ausfuhrregeln für Kommunikationstechnologien gelockert. Zugleich verschärfte die Regierung in Washington in dem Monat aber auch Sanktionen in anderen Bereichen. Ruhani tritt Anfang August die Nachfolge des bisherigen Staatschefs Mahmud Ahmadinedschad an. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER