NewsVermischtesMittelschwere Depression: Online-Psycho­therapie effizient
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Mittelschwere Depression: Online-Psycho­therapie effizient

Dienstag, 30. Juli 2013

Zürich – Eine Online-Psychotherapie ist ebenso effizient wie eine konventionelle Therapie. Das haben Wissenschaftler der Universität Zürich herausgefunden. Demnach hatten Patienten einer Online-Psychotherapie drei Monate nach Therapieende weniger Krankheitssymptome.

Im Rahmen der Studie behandelten sechs Therapeuten 62 Patienten, wovon die meisten an einer mittelschweren Depression litten. Die Patienten wurden per Zufall je zur Hälfte einer Therapieform zugewiesen. Die Behandlung bestand aus jeweils acht Therapie­sitzungen mit verschiedenen bewährten Techniken, die aus der kognitiven Verhaltens­therapie stammen und sich sowohl für die mündliche als auch die schriftliche Durch­führung eignen.

Patienten der Online-Therapie mussten pro Therapieeinheit eine vorgegebene Aufgabe schriftlich bearbeiten – beispielsweise das eigene negative Selbstbild infrage stellen. „In beiden Gruppen verringerten sich die Depressionswerte deutlich“, sagte Andreas Maercker, Leiter des Psychologischen Instituts an der Universität Zürich.

Anzeige

Zum Therapieende konnten die Wissenschaftler bei 53 Prozent der Patienten der Online-Therapie keine Depression mehr diagnostizieren, bei der Sprechzimmertherapie waren es 50 Prozent. Drei Monate nach Abschluss der Therapie verringerte sich die Depression von Online-Patienten sogar, während sich bei den konventionell Therapierten ein minimaler Rückfall zeigte: So stellten die Forscher bei 57 Prozent der online behandelten Patienten keine Depression mehr fest. Bei den konventionelle behandelten traf das auf 42 Prozent der Teilnehmer zu.

Dabei waren beide Patientengruppen etwa gleich zufrieden mit ihrer Behandlung. 96 Prozent der Patienten der Online-Therapie und 91 Prozent der Teilnehmer einer konventionellen Therapie schätzten den Kontakt zur ihrer Therapeutin als „persönlich“ ein. „Mittelfristig weist die Online-Psychotherapie sogar die bessere Bilanz auf“, erklärte Maercker. Die Studie sei ein Beleg dafür, dass psychotherapeutische Angebote im Internet das vorhandene Therapieangebot wirkungsvoll ergänzten, so der Wissen­schaftler.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #698060
hannah.siebertusa
am Freitag, 10. April 2015, 12:20

Beitrag

Hier auch noch ein Artikel dazu, wie es in anderen Ländern schon gut funktioniert, oder auch funktionieren muss
https://impulsdialog.de/ueber_uns/blog/therapie-per-mail-hilft-uns-onlinetherapie-wirklich-
LNS

Nachrichten zum Thema

26. Juni 2020
Hamburg – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hamburg warnt Psychotherapeuten vor der Teilnahme an der Online-Intervention „MindDoc by Schön Klinik“. Mit der Beschäftigung von niedergelassen
KV Hamburg warnt Psychotherapeuten vor Einbindung in Online-Intervention „MindDoc“
24. Juni 2020
Berlin – Videokonsultationen in der Psychotherapie sind sinnvoll. Diese Auffassung vertritt die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM). Die
Psychotherapie per Videokonsultation funktioniert
17. Juni 2020
Berlin – Obwohl die Gruppenpsychotherapie für viele Patienten Vorteile bietet und ihre Wirkung wissenschaftlich belegt ist, wird sie zwar im stationären Bereich häufig eingesetzt, im ambulanten
Psychotherapeuten stellen Vorteile von Gruppentherapien heraus
12. Juni 2020
Berlin − Die Systemische Therapie für Erwachsene kann nach Angaben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) wie geplant am 1. Juli starten. Sie ergänzt als viertes Richtlinien-Verfahren das
Systemische Therapie: Bewertungsausschuss hat Vergütung festgelegt
28. Mai 2020
Berlin – Das Institut für Qualität und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) will ärztliche und psychologische Psychotherapeuten aus Praxen oder Medizinischen Versorgungszentren bitten, an einem
Psychotherapie: Streit um Patientenfragebögen des IQTIG
15. Mai 2020
Berlin – Psychotherapeuten sind empört über eine Änderung im zweiten Bevölkerungsschutzgesetz, die nichts mit der COVID-19-Pandemie zu tun hat, sondern Übergangsregegelungen bei der Ausbildung zum
Pandemiegesetz: Über Nacht umstrittene Änderungen für Psychotherapeuten
4. Mai 2020
Bonn − Psychotherapeuten befürchten durch Versorgungsengpässe in der Coronakrise eine Welle psychischer Erkrankungen. Psychisch Kranke, Einsame, alte Menschen, Familien und Kinder − viele
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER