NewsPolitikDiskussion um EU-Wettbewerbsklage zur Krankenhaus­finanzierung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Diskussion um EU-Wettbewerbsklage zur Krankenhaus­finanzierung

Dienstag, 30. Juli 2013

Berlin – Der Interessenverband Kommunaler Krankenhäuser in Deutschland (IVKK) hat vor der Klage des Bundesverbandes Deutscher Privatkliniken (BDPK) gegen den Landkreis Calw gewarnt. Der Fall könne vorschnell beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) landen und damit die Entscheidung über die Krankenhausfinanzierung in Deutschland faktisch auf die EU-Ebene verlagern, erklärte IVKK-Chef Bernhard Ziegler in einem offenen Brief.

Im Mai hatte der BDPK beim Landgericht Tübingen Klage gegen den Landkreis Calw auf Unterlassung der rechtswidrigen Subventionen für die Kreiskliniken Calw GmbH einge­reicht. Grund sind laut BDPK Finanzspritzen, die der Landkreis den Kreiskliniken in Form von Investitionszuschüssen und Ausfallbürgschaften außerhalb der regulären Krankenhaus­finanzierung gewährt hatte.

Zudem hatte der Kreistag des Landkreises Calw Ende 2012 beschlossen, auch die Jahresfehlbeträge der Kreiskliniken Calw für das laufende Jahr und danach die bis 2016 erwarteten Defizite mit Steuergeldern auszugleichen. Diese Verlustübernahmen des Landkreises Calw zugunsten der Kreiskliniken stellen nach Auffassung des Bundes­verbandes Deutscher Privatkliniken EU-rechtswidrige Beihilfen dar, die von der EU-Kommission genehmigt werden müssen, weil sie den Wettbewerb mit den im Umfeld liegenden privaten und freigemeinnützigen Krankenhäusern erheblich verzerren.

Anzeige

In diesem Zusammenhang kritisierte der IVKK-Vorsitzende, die Klage des BDPK berufe sich auf europäisches Wettbewerbsrecht und sei darauf gerichtet, beim Europäischen Gerichtshof in Luxemburg zu landen, obwohl das Grundgesetz das Sozialstaatsprinzip für Deutschland festgeschrieben habe. Mit einem Rechtsgutachten durch die Universität Hannover will der Interessenverband deshalb zeigen, dass die Grundlage der Wettbewerbsklage des BDPK gegen das Grundgesetz verstößt und nicht an den EuGH überwiesen werden darf, sondern vor das Bundesverfassungsgericht nach Karlsruhe gehört.

„Was sich derzeit beim europäischen Bankensystem abspielt, würde sich dann auch beim europäischen Krankenhauswesen vollziehen“, warnte Ziegler. Dazu dürfe es nicht kommen. „Das Krankenhauswesen in Deutschland ist und bleibt eine grundgesetzlich garantierte Instanz“, so der IVKK-Chef. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. September 2020
Berlin – Der Bundesrechnungshof (BRH) hat in einem Bericht eine Reform der Krankenhausplanung angemahnt. Dabei hat er kritisiert, dass die Bundesländer ihrer Verpflichtung zur Übernahme der
Bundesrechnungshof fordert Reform der Krankenhausplanung
18. September 2020
Berlin – Mehr Pflegestudienplätze, ein bedarfsgerechtes Personalbemessungsinstrument und ein Digitalisierungszuschlag – der Deutsche Evangelische Krankenhausverband (DEKV) hat in einem jetzt
Evangelische Kliniken fordern Digitalisierungszuschlag
18. September 2020
Berlin – Der Bundestag hat heute das Krankenhauszukunftsgesetz mit den Stimmen der Union, der SPD und der FDP verabschiedet. Während sich die Grünen und die Linken enthielten, lehnte die AfD das
Bundestag verabschiedet Krankenhauszukunftsgesetz
17. September 2020
Berlin – Vertreter von Krankenhäusern und Krankenkassen haben den respektvollen Umgang miteinander herausgestellt, den beide Seiten während der Coronapandemie an den Tag gelegt hätten – zum Beispiel
Krankenhäuser und Krankenkassen loben respektvollen Umgang miteinander
17. September 2020
Berlin – Die Ge­sund­heits­mi­nis­terin des Landes Brandenburg, Ursula Nonnemacher (Die Grünen), hat zu strikte Qualitätsvorgaben im Gesundheitswesen kritisiert. „Qualitätsvorgaben wie Mindestmengen haben
Nonnemacher kritisiert zu strikte Qualitätsvorgaben
17. September 2020
Berlin – Der Marburger Bund (MB) hat eine umfassende Krankenhausreform gefordert, die eine Neuordnung der Krankenhausplanung sowie der Krankenhausfinanzierung beinhaltet. „Die bedarfsgerechte
Marburger Bund fordert große Krankenhausreform
16. September 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat erklärt, dass er für diese Legislaturperiode keine große Krankenhausreform mehr plant. „Eigentlich hatte ich mir für 2020 eine Krankenhausreform
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER