NewsÄrzteschaftKinder- und Jugendärzte fordern Qualitätsoffensive für Kitas
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kinder- und Jugendärzte fordern Qualitätsoffensive für Kitas

Mittwoch, 31. Juli 2013

dpa

Köln – Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hat eine Qualitäts­offensive für Kindertageseinrichtungen (Kitas) gefordert. Hintergrund ist der ab 1. August geltende Rechtsanspruch, der Kindern ab dem ersten Lebensjahr einen Betreuungsplatz zusichert. Die Qualität der Kita-Betreuung werde über dem quantitativem Ausbau leider oft vergessen, kritisierte der Verband.

„Die Qualität der Kita-Betreuung und die Qualität der Einrichtungen selbst sind nach aktuellen Studien nur mittelmäßig“, verwies BVKJ-Präsident Wolfram Hartmann. Die spezielle Förderqualität sei sogar nur im unteren Drittel der Qualitätsskala. „Krippen und Kindergärten gelingt es derzeit nicht, sozial benachteiligte Kinder angemessen zu fördern und damit die Chancengleichheit auf einen qualifizierten Schulabschluss und eine gute Sozialprognose zu erhöhen“, so Hartmann. Deshalb sei eine Kita-Qualitätsoffensive unverzichtbar.

Anzeige

In diesem Zusammenhang fordert der BVKJ mehr und besser qualifiziertes Personal. Die Politik müsse die Fort- und Weiterbildung junger Erzieher systematisch verbessern und ausbauen, um dem gewachsenen speziellen Förderbedarf der Kinder nachzukommen.

Zudem müsse auch die Finanzierung der Kindertageseinrichtungen entsprechend den Aufgaben angepasst und gesichert werden. Nicht zuletzt fordert der Verband, auch die baulichen Voraussetzungen der Kitas anzupassen. „Jede Kita braucht ein Außengelände und genug Fläche pro Kind in den Innen- und Außenräumen, damit die Kinder sich ausreichend bewegen können“, so Hartmann. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. Juni 2020
Düsseldorf – In Nordrhein-Westfalen (NRW) hat nach Angaben der Landesregierung die bundesweit größte Untersuchung zum Infektionsgeschehen des Coronavirus SARS-CoV-2 bei Kindern begonnen. An der
Coronastudie an Düsseldorfer Kitas gestartet
8. Juni 2020
Erfurt – Nach Plänen der Thüringer Landesregierung sollen die Abstandsregeln an Kindergärten und Grundschulen ab 15. Juni aufgehoben werden. Stattdessen soll es feste Gruppen, Klassen und
Thüringen will Abstandsregeln an Kitas und Grundschulen aufheben
5. Juni 2020
Berlin – Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) würde es befürworten, wenn nach den Sommerferien Kitas und Schulen in den Normalbetrieb zurückkehren. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek
Schulbetrieb unter Vorsichtsmaßnahmen
5. Juni 2020
Rom – Rund 30 Kinderärzte in Italien haben sich für eine rasche Wiedereröffnung der Schulen des Landes ausgesprochen. Die Infektionsgefahr sei „sehr gering“, argumentierten die Experten gestern in
Italienische Kinderärzte für zügige Öffnung der Schulen
4. Juni 2020
Wiesbaden – Wissenschaftler wollen mit einer Coronastudie in hessischen Kitas mehr über die Ausbreitung von SARS-CoV-2 erfahren. Dafür sollen in landesweit 60 Einrichtungen Kinder und Erzieherinnen
Hessen will mit Kitastudie mehr über SARS-CoV-2 erfahren
28. Mai 2020
Berlin – Der Streit über die Wiederöffnung von Schulen und Kindergärten in der Coronakrise verschärft sich. Immer mehr Bundesländer planen inzwischen eine schrittweise Rückkehr zum Regelbetrieb –
Streit über Öffnung von Schule und Kita
27. Mai 2020
Berlin − Die Bundesregierung will die Öffnung von Kitas einem Medienbericht zufolge mit einer großangelegten Studie zu deren Rolle im Coronapandemiegeschehen begleiten. Die in enger Abstimmung
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER