NewsÄrzteschaftMarburger Bund von Tarifverhandlungen mit Helios enttäuscht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Marburger Bund von Tarifverhandlungen mit Helios enttäuscht

Freitag, 9. August 2013

Berlin – Der Marburger Bund (MB) ist enttäuscht vom Verlauf der Tarifverhandlungen mit der Helios Kliniken GmbH. Streitpunkt ist, wie Helios das kommunale Ärzte-Tarifrecht übernehmen könnte, ohne dass den Ärzten dabei Nachteile entstehen. „Bei den Arbeit­gebern ist im Augenblick keine Bereitschaft erkennbar, zu erwartende Einbußen im Hinblick auf Bereitschaftsdienste, Nachtdienste und Überstunden, insbesondere auch bei Teilzeitbeschäftigen, durch entsprechende Regelungen abzufangen“, sagte Christian Twardy, Verhandlungsführer des MB.

Die von Helios stets bemühte Aussage, dass durch die Anwendung des Tarifrechtes TV-Ärzte/VKA kein Arzt schlechter gestellt werden solle, scheine sich damit als unzutreffend zu erweisen, kritisierte er. Der MB hat bisher mit Helios in vier Verhand­lungsrunden die Übernahme des TV-Ärzte/VKA beraten.

Anzeige

Würden bei der Anwendung des TV-Ärzte/VKA Besitzstände aus dem bestehenden Helios-Tarifvertrag nicht abgesichert, hätte dies laut dem MB wegen der teilweise unterschiedlichen Systematik bei Zuschlägen und Bereitschaftsdiensten erhebliche finanzielle Einbußen für die Ärzte zur Folge.

„Solche Regelungen zulasten der bei Helios beschäftigten Ärzte machen wir nicht mit. Wir haben Helios deshalb erklärt, die Verhandlungen zur Überleitung in das Tarifrecht des TV-Ärzte/VKA nur fortzusetzen, wenn die besitzstandswahrenden Voraussetzungen erfüllt werden. Ansonsten bleibt es bei Entgeltverhandlungen im bisherigen Tarifsystem“, stellte Twardy klar. MB und Klinikkonzern wollen ihre Verhandlungen im September fortsetzen.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. Juli 2020
Karlsruhe – Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat Verfassungsbeschwerden gegen die Neuregelung zur Tarifkollision aus dem Tarifvertragsgesetz nicht zur Entscheidung angenommen. Das geht aus einem
Bundesverfassungsgericht nimmt Beschwerde zur Tarifkollision nicht an
1. Juli 2020
Frankfurt am Main – Der Marburger Bund (MB) und das Land Hessen haben sich nach langen und zähen Verhandlungen auf einen Tarifabschluss für die rund 2.200 Ärzte an den drei hessischen
Einigung bei Tarifgesprächen für hessische Universitätskliniken
29. Juni 2020
Leipzig – Die Ärzte am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) erhalten in drei Schritten ein Gehaltsplus von insgesamt 5,9 Prozent. Darauf haben sich der Vorstand des Universitätsklinikums und der
Tarifeinigung in Leipzig: Ärzte am Universitätsklinikum erhalten mehr Gehalt
16. Juni 2020
Magdeburg – Nach einer vorübergehenden Atempause im Tarifkonflikt an den Ameos-Krankenhäusern drohen die Gewerkschaft Verdi und der Ärzteverband Marburger Bund erneut mit Streiks. Hintergrund sei eine
Tarifkonflikt bei Ameos spitzt sich zu
15. Juni 2020
Berlin – Scharfe Kritik an der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) übt der Marburger Bund (MB). Entgegen einer im Mai 2019 getroffenen Vereinbarung lehne die VKA weitere Gespräche
Öffentlicher Gesundheitsdienst: Marburger Bund drängt auf eigenen Tarifvertrag für angestellte Ärzte
29. Mai 2020
Bonn − Das Bonner Malteser Krankenhaus „Seliger Gerhard“ geht samt zugehöriger medizinischer Versorgungseinrichtungen in die Trägerschaft der Helios Kliniken GmbH über. Eine entsprechende
Helios übernimmt Malteser Krankenhaus
29. Mai 2020
Magdeburg − Nach wochenlangem coronabedingtem Stillstand in den Tarifverhandlungen an den Ameos-Krankenhäusern haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaften auf eine Übergangslösung verständigt. Die
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER