NewsÄrzteschaftKoordinierungsstelle Allgemeinmedizin in Berlin ist ein Erfolgsmodell
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Koordinierungsstelle Allgemeinmedizin in Berlin ist ein Erfolgsmodell

Dienstag, 13. August 2013

Berlin – Eine positive Bilanz hat die „Koordinierungsstelle Allgemeinmedizin für Berlin“ (KoStA) ein Jahr nach ihrer Gründung gezogen. Weit mehr als 100 Weiterzubildende sowie zahlreiche Krankenhäuser und Weiterbildungsbefugte im niedergelassenen Bereich haben seither die Unterstützung, Organisation und Beratung durch die KoStA in Anspruch genommen.

Die Koordinierungsstelle ist eine gemeinsame Einrichtung der Berliner Kranken­haus­gesellschaft, der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin (KV Berlin) und der Ärztekammer Berlin. Die drei Partner betonen, besonders wichtig sei die Beteiligung von Ausbildungsstätten. „Wir bewerben daher das Konzept der Koordinierungsstelle für die Schaffung von Weiterbildungsverbünden aktiv bei Niedergelassenen und Kliniken“, erklärten Angelika Prehn, Vorstandsvorsitzende der KV Berlin, Stephan Bernhardt, Vorstandsmitglied der Ärztekammer, und Uwe Slama, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft.

Die Vorteile für die weiterzubildenden Ärzte, Krankenhäuser und niedergelassenen Ärzte liegen laut KV, Kammer und Krankenhausgesellschaft auf der Hand: „Die Weiterzu­bildenden erhalten eine strukturierte Weiterbildung, die Rotation ist sichergestellt, sie müssen sich nicht ständig eine neue Stelle suchen und geraten nicht in Zeiten ungewollter Arbeitslosigkeit“, hieß es von den drei Partnern.

Die Weiterbildungsbefugten in den Praxen profitierten ebenfalls von diesem System: Je nach Rotationsplan arbeiteten bei ihnen gut vorgebildete Ärzte in Weiterbildung. Für die Krankenhäuser biete das Engagement in einem Weiterbildungsverbund Planungssicherheit und Kooperationsmöglichkeiten zwischen den Abteilungen und mit den niedergelassenen Ärzten. Außerdem erhielten Praxen und Kliniken als Weiterbildungsstätte eine finanzielle Förderung. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20. Juni 2018
Berlin – 1.577 Unterschriften junger Ärztinnen und Ärzte unterstützen eine Petition zur Verbesserung der Weiterbildung in der Neurologie, die von zwei Vertreterinnen der „Jungen Neurologen“, der
1.577 Unterschriften für bessere Weiterbildung
14. Juni 2018
Mainz – In Mainz ist gestern das neue Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin gestartet. Die am Zentrum für Allgemeinmedizin und Geriatrie der Universitätsmedizin Mainz angesiedelte
Neues Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin in Rheinland-Pfalz
1. Juni 2018
Dresden – Die Sächsische Lan­des­ärz­te­kam­mer (SLAEK) hat eine interaktive Karte veröffentlicht, die alle Weiterbildungsverbünde im Land darstellt. Ziel ist es, interessierten Nachwuchsmedizinern alle
Interaktive Karte bildet Weiterbildungsverbünde in Sachsen ab
16. Mai 2018
Berlin – Besorgt über Veränderungen bei der Zusatzweiterbildung Palliativmedizin, wie sie der 121. Deutsche Ärztetag jetzt bei der Novellierung der (Muster-)Weiter­bildungs­ordnung beschlossen hat, ist
Sorge über Wegfall der obligaten Praxisphase bei Zusatzweiterbildung Palliativmedizin
14. Mai 2018
Berlin/Hamburg – Notfallmediziner haben die Entscheidung des Deutschen Ärztetages begrüßt, die Zusatzweiterbildung „Klinische Akut- und Notfallmedizin“ in die Musterweiterbildungsordnung (MWBO)
Fachgesellschaften begrüßen Entscheidung für Zusatzweiterbildung „Klinische Akut- und Notfallmedizin“
11. Mai 2018
Erfurt – Der 121. Deutsche Ärztetag hat heute in Erfurt die Novelle der (Muster-)Weiter­bildungs­ordnung beschlossen und damit einen sechs Jahre dauernden Reformprozess beendet. Ziel war es, eine
Ärztetag beschließt Novelle der (Muster-)Weiter­bildungs­ordnung
18. April 2018
Mainz – Eine neue Fachweiterbildung „Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpfleger/in für die Pflege in der Onkologie“ hat die Universitätsmedizin Mainz zusammen mit dem Zentrum für wissenschaftliche

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER