NewsVermischtesKompetenznetz bemängelt fehlende Präventionsmaßnahmen gegen Übergewicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Kompetenznetz bemängelt fehlende Präventionsmaßnahmen gegen Übergewicht

Dienstag, 13. August 2013

München/ Leipzig – In Deutschland gibt es zu wenige Präventionsmaßnahmen gegen Übergewicht sowie einen Mangel an geeigneten Therapieangeboten für Menschen mit Adipositas. Diese Auffassung vertreten das Kompetenznetz Adipositas (KNA) in München und das Integrierte Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) Adipositas Erkrankungen in Leipzig.

„Trotz der zunehmenden medialen Aufmerksamkeit, die das Thema Adipositas erfährt, gibt es auf Seiten der Gesundheitspolitik und der gesellschaftlichen Entscheidungsträger keine Strategie im Umgang mit Adipositas“, kritisieren die beiden Organisationen. So richteten sich Maßnahmen zur Prävention von Übergewicht meist an Einzelpersonen, die ihren Lebensstil ändern sollten.

Es sei aber längst bekannt, dass die Lebensverhältnisse der Menschen in konsum­orientierten Ländern eine Gewichtszunahme stark begünstigten. Deshalb sei verstärkt die Politik gefragt, einen gesünderen Lebensstil zu ermöglichen, zum Beispiel durch Verbesserungen in der Essensversorgung von Schulen oder bei den Bewegungs­möglichkeiten in Städten. „Voraussetzung dafür ist allerdings politischer und gesellschaftlicher Wille“, so Kompetenznetz und IFB.

Anzeige

Obwohl fast ein Viertel der Erwachsenen hierzulande adipös ist, sei Adipositas im Gesundheitssystem nicht als Krankheit anerkannt. Daher habe auch die Adipositas-Behandlung in den letzten Jahren kaum Verbesserungen erfahren. „Sie wird im deutschen Gesundheitssystem massiv vernachlässigt“, kritisiert Hans Hauner, Sprecher des KNA. Es fehlten vor allem langfristige, evaluierte Therapiekonzepte.

Als wirkungsvoll hätten sich bislang fächerübergreifende Behandlungsansätze erwiesen, die Ärzte, Psychologen, Physiotherapeuten und Diätassistenten mit einbeziehen, so Hauner. Bisher übernähmen Krankenkassen die Kosten für Gewichtsmanagement aber nur bedingt. „Um die Adipositas-Therapie zu verbessern, ist deshalb ein gemeinsames multidisziplinäres Vorgehen von medizinischen Experten, Patientenvertretern, Krankenkassen und Versorgungsforschern nötig“, unterstreicht Hauner. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. Juli 2020
Ulm – 29 internationale Partner aus Forschung und Industrie suchen in einem neuen Projekt der Europäischen Union (EU) nach Risikofaktoren für Übergewicht und nach Therapien für verschiedene
EU-Projekt sagt Übergewicht und Begleiterkrankungen den Kampf an
23. Juni 2020
Berlin – In Deutschland sind Menschen aus niedrigen sozialen Statusgruppen deutlich häufiger von starkem Übergewicht betroffen als solche aus höheren sozialen Statusgruppen. Das schreibt die
Keine Diskriminierung Übergewichtiger im Gesundheitswesen
29. Mai 2020
Löwen/Belgien − Eine Behandlung mit Statinen, dem Standardmedikament zur Senkung erhöhter Cholesterinwerte, kann offenbar die Darmflora von adipösen Menschen normalisieren. Dies kam in 2
Studie: Statine verbessern Darmflora von adipösen Menschen
29. Mai 2020
Tübingen/München – Die Insulin-Sensitivität des Gehirns bestimmt wesentlich mit, wo sich Fett im Körper anlagert und wie stark der Betreffende von einer Lebensstil-Intervention profitiert. Das
Insulinwirkung im Gehirn wesentlich für Fettverteilung und Körpergewicht
20. April 2020
New York − Eine Adipositas gehört neben Herz-Kreislauf-Störungen und einem Diabetes zu den Risikofaktoren für einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung. Dies geht aus einer Fallserie in
COVID-19: Adipositas erhöht Risiko auf Hospitalisierung
20. April 2020
Minneapolis − Der GLP-1-Rezeptor-Agonist Liraglutid, der bereits bei adipösen Erwachsenen als unterstützende Maßnahme zu einer Lifestyle-Therapie zugelassen ist, hat in einer Phase-3-Studie
Liraglutid hilft adipösen Jugendlichen beim Abnehmen
17. März 2020
Nizza – Franzosen mit einer morbiden Adipositas, die sich einer bariatrischen Operation unterzogen, erkrankten in den Folgejahren seltener an Darmkrebs als Erwachsene, die keine chirurgischen
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER