NewsHochschulenBundesregierung: Palliativversorgung verbessert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Bundesregierung: Palliativversorgung verbessert

Freitag, 23. August 2013

Berlin – Die Versorgung schwerstkranker Patienten in der Palliativmedizin ist nach Aus­kunft der Bundesregierung in den zurückliegenden Jahren besser geworden. So hätten Versicherte seit 2007 einen Anspruch auf eine spezialisierte ambulante Palliativ­betreuung, teilte die Regierung in ihrer Antwort (17/14554) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (17/14449) mit. Diese Leistung solle den Patienten mit einem beson­deren Versorgungsbedarf ermöglichen, im häuslichen Umfeld zu sterben.

Nach anfänglichen „Umsetzungsschwierigkeiten“ sei die Versorgung mittlerweile „relativ gut“. In den Fachabteilungen für Palliativmedizin der Krankenhäuser wurden den Anga­ben zufolge im Jahre 2011 rund 27.500 Patienten behandelt. Circa 13.600 Patienten starben danach in den Kliniken nach einer durchschnittlichen Verweildauer von zehn Tagen. © kna/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Juni 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat eine neue Informationsbroschüre zur ambulanten Palliativversorgung veröffentlicht. Das Heft stellt Möglichkeiten vor, wie Praxen und
Neue Servicebroschüre zur ambulanten Versorgung am Lebensende
23. April 2020
Berlin − Deutschland steht laut einer Studie wegen der Alterung der Gesellschaft vor großen Veränderungen. „Es wird für die Gesellschaft eine neue Normalität mit sich bringen, wenn fast ein
Alternde Gesellschaft muss sich mehr mit Tod befassen
9. April 2020
Berlin – Empfehlungen zur psychosozialen und spirituellen Unterstützung Sterbender in Zeiten von COVID-19 haben verschiedene Fachgesellschaften und Verbände unter Federführung der Deutschen
Empfehlungen zur psychosozialen und spirituellen Unterstützung Sterbender
8. April 2020
Berlin − Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) empfiehlt angesichts der Coronakrise, eine Patientenverfügung aufzusetzen oder eine vorhandene zu aktualisieren. „Wir begrüßen es,
Palliativmediziner raten zu Patientenverfügung
19. März 2020
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) hat eine Handlungsempfehlung zur Therapie von Patienten mit COVID-19 vorgestellt. Grundlage der Empfehlungen ist die S3-Leitlinie
Palliativmediziner stellen Handlungsempfehlung zur Therapie von Patienten mit COVID-19 vor
28. Februar 2020
Berlin – Ein neues Handbuch der kirchlichen Wohlfahrtsverbände und des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes (DHPV) soll die Begleitung sterbender Menschen in Hospizen verbessern. Anhand eines
Handbuch für Begleitung Sterbender in Hospizen vorgelegt
26. Februar 2020
Berlin – Das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) in Karlsruhe, dass der 2015 eingeführte Strafrechtsparagraf 217 zur geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung gegen das Grundgesetz
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER