NewsHochschulenHumboldt-Universität Berlin vermittelt Patenschaften für die Kinder-Betreuung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Humboldt-Universität Berlin vermittelt Patenschaften für die Kinder-Betreuung

Montag, 26. August 2013

Berlin – Das Familienbüro der Humboldt-Universität in Berlin vermittelt Kontakte zwischen ehemaligen oder noch aktiven Beschäftigten der Hochschule und Kindern von Studieren­den und Mitarbeitern. Das Projekt soll die Kinderbetreuung an der Hochschule verbessern. Wie sie ihre gemeinsame Zeit gestalten, entscheiden die Wunsch-Groß­eltern und Familien selbst. Das kann das Abholen des Wunschenkels aus der Kindertagestätte sein, Geschichtenerzählen oder ein gemeinsamer Zoobesuch.

„Der Großeltern-Service der Humboldt-Universität ist ein einzigartiges Betreuungs­ange­bot, das zugleich mehrere Generationen an einer Universität anspricht und zu einer höheren und länger anhaltenden Identifikation mit der Hochschule beiträgt“, hieß es aus dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, der das Projekt mit einer soge­nannten Hochschulperle ausgezeichnet hat.

Anzeige

Die Universität schaffe mit dem im Frühjahr gestarteten generationenübergreifenden Projekt nicht nur ein innovatives Betreuungsangebot, sondern gebe Ehemaligen die Möglichkeit, weiterhin mit der Humboldt-Universität verbunden zu bleiben.

Der Stifterverband zeichnet jeden Monat innovative, aber interne Projekte einzelner Hochschulen aus. „Weil sie klein sind, werden sie jenseits der Hochschulmauern kaum registriert“, so der Stifterverband. Sie seien es aber wert, wahrgenommen und von anderen Hochschulen aufgegriffen zu werden. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Mai 2019
Düsseldorf – Ärzte und Apotheker, die in kooperativen Praxisformen wie der Berufsausübungsgemeinschaft (BAG) oder dem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) arbeiten, bringen Beruf und Familie am
Kooperative Praxisformen am familienfreundlichsten
26. April 2019
Berlin – Eine gute Work-Life-Balance ist für den Großteil der Mediziner enorm wichtig. Wenn sich Nachwuchs ankündigt, stehen niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten aber häufig vor der
KBV informiert über Elternzeit in der Niederlassung
14. Dezember 2018
Berlin – Der Bundestag hat in seiner letzten Sitzung vor der Weihnachtspause das sogenannte Gute-Kita-Gesetz verabschiedet. Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) betonte heute im Bundestag
Bundestag beschließt „Gute-Kita-Gesetz“
6. November 2018
Hamburg – Das Pendeln zwischen Wohnort und Arbeit macht insgesamt nicht kränker – belastet aber die Psyche. Das geht aus der Studie „Mobilität in der Arbeitswelt“ hervor, die die Techniker
Studie: Pendeln macht nicht kränker – stresst aber psychisch
1. Oktober 2018
Düsseldorf – In den ersten zehn Jahren seit Einführung des Elterngeldes ist die Erwerbstätigkeit von Müttern ab dem zweiten Lebensjahr ihres Kindes erheblich gestiegen. Im zweiten Lebensjahr des
Studie: Elterngeld führt zu höherer Erwerbstätigkeit von Müttern
27. September 2018
Saarbrücken – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Saarland möchte es Ärzten erleichtern, nach einer Berufspause wieder in die Arbeitswelt einzusteigen – zum Beispiel nach Elternzeit oder
KV Saarland fördert Wiedereinstiegs-Hospitationen für Ärzte
24. September 2018
Berlin – Die Unternehmen in Deutschland bieten Arbeitnehmern, die zu Hause pflegebedürftige Angehörige betreuen, nur wenig Unterstützung. Das berichtet das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP). Es
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER