NewsÄrzteschaftMB streitet mit der Universitätsmedizin Mainz über den Haustarifvertrag
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

MB streitet mit der Universitätsmedizin Mainz über den Haustarifvertrag

Dienstag, 10. September 2013

Mainz/Köln – Der Marburger Bund (MB) hat die Tarifverhandlungen mit der Universitäts­medizin Mainz in der dritten Verhandlungsrunde unterbrochen. Das erklärte ein Sprecher des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz des MB gegenüber dem Deutschen Ärzteblatt. Der MB tritt damit einer Darstellung der Universitätsmedizin entgegen, wonach die Ärztegewerkschaft die Verhandlungen abgebrochen habe.

Auch die Höhe des zur Verhandlung stehenden Angebotes ist kontrovers: „Die Uni­versitätsmedizin Mainz hatte in der aktuellen Verhandlungsrunde bereits Entge­genkommen signalisiert und ein gegenüber der ersten Verhandlungsrunde verbessertes Angebot von 4,25 Prozent Gesamtvolumen offeriert“, hieß es heute aus der Universitätsklinik.

„Dem MB liegt kein förmliches Angebot in dieser Höhe vor, sondern lediglich eines, das eine Steigerung von zwei Prozent bis Juli 2014 vorsieht“, hieß es dagegen aus dem MB.

Anzeige

Die Universitätsmedizin weist in ihrer Stellungnahme daraufhin, dass sich die Uniklinik Mainz in einer wirtschaftlich schwierigen Situation befinde. Der Vorstand bewege sich bei den Verhandlungen daher in einem schwierigen Spannungsfeld: Einerseits schätze er die Leistung und den Einsatz der ärztlichen Mitarbeiter sehr und sei bereit, diese angemessen zu vergüten.

Andererseits müssten die Gehaltsanpassungen „in einem gesamtverträglichen Rahmen bleiben, um das Defizit der Universitätsmedizin nicht weiter zu erhöhen“. Der Landes­verband des MB betonte, die Ärztegewerkschaft sei bereit für weitere Gespräche zu einem neuen Tarifvertrag. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Mai 2019
München – Nach einem bundesweiten Warnstreik im April haben die Ärzte an Bayerns kommunalen Kliniken heute noch einmal nachgelegt. Um den Druck im Tarifstreit mit den Arbeitgebern zu erhöhen, legten
Krankenhausärzte machen im Tarifstreit weiter Druck
10. Mai 2019
München – Der Marburger Bund (MB) hat alle angestellten Ärzte in den tarifgebundenen kommunalen Kliniken Bayerns zu einem ganztägigen Warnstreik am kommenden Mittwoch (15. Mai) aufgerufen. Eine
Marburger Bund kündigt Warnstreik der kommunalen Klinikärzte in Bayern an
6. Mai 2019
Berlin – Im Tarifstreit für rund 55.000 Ärzte an kommunalen Kliniken gibt es weiter keine Einigung. Nun sind erneut Warnstreiks möglich. Die Verhandlungen seien am frühen Samstagmorgen nach
Weiter keine Einigung im Tarifstreit für Ärzte an kommunalen Kliniken
6. Mai 2019
Hannover – Die 38.000 Beschäftigten der Diakonie Niedersachsen erhalten zum 1. Mai 2019 mehr Geld. Die Gremien des Marburger Bundes (MB) Niedersachsen haben der Tarifeinigung mit dem Diakonischen
Mehr Geld für Ärzte an Diakoniekrankenhäusern
2. Mai 2019
Berlin – Die unterbrochenen Tarifverhandlungen zwischen dem Marburger Bund (MB) und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) sind heute in Berlin fortgesetzt worden. Morgen soll weiter
Tarifgespräche: Marburger Bund und VKA verhandeln wieder
30. April 2019
Stuttgart – Mehr als 2.200 Ärzte aus kommunalen Krankenhäusern in Baden-Württemberg sind heute dem Aufruf zum Warnstreik des Marburger Bundes (MB) gefolgt. Sie machten vor der vierten
Mehr als 2.200 Ärzte in Baden-Württemberg im Warnstreik
29. April 2019
Stuttgart – Kurz bevor am kommenden Donnerstag (2. Mai) der Marburger Bund (MB) und die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) die Tarifgespräche wieder aufnehmen, verleihen die Ärzte in
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER