NewsMedizinImpfstoff befreit Affen von HIV-artigem Virus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Impfstoff befreit Affen von HIV-artigem Virus

Donnerstag, 12. September 2013

Beaverton – US-Forschern ist es gelungen, Primaten durch einen Impfstoff vor einer dauerhaften Infektion mit dem Simian Immunodeficiency Virus (SIV) zu schützen, einem Verwandten des Humanen Immundefizienz-Virus (HIV) beim Menschen. Die Impfung war laut einem Bericht in Nature (2013; doi: 10.1038/nature12519) jedoch nur in jedem zweiten Fall wirksam. Die Forscher streben die Entwicklung eines analogen HIV-Impfstoffs an.

Bislang ist es weder sicher möglich, eine HIV-Infektion durch einen Impfstoff zu verhin­dern, noch ist es – mit wenigen spektakulären Ausnahmen – gelungen, eine bereits eingetretene Infektion zu beenden. Der Gruppe um Louis Picker vom Vaccine and Gene Therapy Institute in Beaverton/Oregon, scheint nun beides gelungen zu sein, wenn auch nur eingeschränkt an einem Tiermodell und mit einem HIV-ähnlichen Virus.

Der Impfstoff besteht aus modifizierten Zytomegalieviren, die verschiedene Proteine des SI-Virus auf ihrer Oberfläche haben und dadurch eine Immunantwort gegen den Erreger vorbereiten sollen. Die Impfung generiert die Bildung von T-Gedächtniszellen, die eine vermutlich lebenslange Immunität erzeugen. Neun von 16 Rhesusmakaken konnten nach Auskunft der Autoren vor einer dauerhaften Infektion geschützt werden.

Anzeige

Nach der Impfung waren die Tiere intravaginal oder rektal mit einem besonders aggressiven SI-Virus infiziert worden, das normalerweise innerhalb von zwei Jahren zum Tode führt. Interessanterweise konnte der Impfstoff eine anfängliche Virämie nicht verhindern. Nach einer gewissen Zeit wurden die Viren bei einigen Tieren jedoch komplett durch das Immunsystem eliminiert.

Die Tiere sind jetzt seit 1 bis 3 Jahren virusfrei, so dass Picker die Prognose einer Ausheilung der SIV-Infektion wagt. Er vermutet, dass die Abwehrzellen die Viren abgefangen haben, bevor sich diese in Reservoire zurückziehen konnten, aus denen sie nicht mehr vertrieben werden können. Die SIV-Infektion ist wie die HIV-Infektion in der Regel lebenslang.

Warum die Impfung einige Tiere schützte, in anderen Fällen aber versagte, ist unbe­kannt. Ein Impfstoff, der die Hälfte aller Infektionen vermeiden könnte, wäre jedoch bei HIV ein enormer Fortschritt. Trotz intensiver Bemühungen ist es bisher nicht gelungen, einen effektiven Impfstoff gegen HIV herzustellen. Die besten Ergebnisse wurden mit der Kombination der Vakzinen ALVAC und AIDSVAX erzielt, die in einer Feldstudie in Thailand das Infektionsrisiko jedoch um weniger als 30 Prozent verminderten, was allgemein als zu schwach angesehen wird.

Die Forscher wollen jetzt einen Impfstoff für die HIV-Infektion herstellen. Mit ersten klinischen Studien könne innerhalb der nächsten beiden Jahre begonnen werden, heißt es. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
VG WortLNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER