NewsVermischtesPanasonic verkauft Medizin­technik-Sparte an US-Invest­mentfonds
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Panasonic verkauft Medizin­technik-Sparte an US-Invest­mentfonds

Freitag, 27. September 2013

Tokio – Der japanische Elektronikhersteller Panasonic verkauft seine Medizintechnik-Sparte für mehr als eine Milliarde Euro an den US-Investmentfonds KKR. Wie beide Unternehmen heute mitteilten, übernimmt die KKR-Tochter PHC Holdings für rund 165 Milliarden Yen (1,24 Milliarden Euro) die Sparte Panasonic Healthcare.

Panasonic werde aber die Kontrolle über die Sparte nicht völlig aufgeben, indem das Unternehmen nach dem Verkauf 20 Prozent der Anteile von PHC Holdings zurückkaufe. Zum Umfang des zweiten Geschäfts machten die Unternehmen keine Angaben. Das Geschäft solle im März 2014 abgeschlossen werden.  

Panasonic Healthcare baut eine Reihe von Geräten für den medizinischen Gebrauch, darunter Ultraschall- und Laserapparate, LCD-Bildschirme für Krankenhäuser, akustische Apparate und Laborausrüstungen. Zwischen April 2012 und März 2013 machte die Sparte einen Umsatz von umgerechnet 827 Millionen Euro und einen Gewinn von 58 Millionen Euro.

Anzeige

Laut der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei will sich Panasonic von der eigentlich rentablen Sparte trennen, weil der Konzern keine Perspektiven für internationales Wachstum sieht. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. Juni 2020
Stuttgart/Mulfingen – Der Ventilatorenspezialist ebm-Papst verzeichnet wegen der Coronakrise eine enorm hohe Nachfrage in der Medizintechnik. Insbesondere bei Komponenten für Beatmungsgeräte sei die
Corona verschafft Ventilatorenspezialist Nachfrageschub
27. Mai 2020
Berlin – Die Medizintechnikbranche in Deutschland und in Europa ist im Wandel – die Digitalisierung, verschärfte regulatorische Anforderungen und ein steigender Wettbewerbs und Kostendruck sind
Digitalisierung und regulatorische Anforderungen setzen Medizintechnik unter Druck
25. Mai 2020
Kabul − Ein Team junger Frauen hat in Afghanistan für Patienten mit COVID-19 einen günstigen Prototyp eines Beatmungsgeräts mit Autoteilen gebaut. „In einer Zeit, in der die Welt gegen die
Junge Frauen in Afghanistan entwickeln Beatmungsgerät mit Autoteilen
20. Mai 2020
Saarbrücken – Forscher der Universität des Saarlandes und des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) haben eine personalisierte Therapie bei Waden- oder Schienbeinbrüchen
Künstliche Intelligenz soll personalisierte Implantate bei Waden- oder Schienbeinbrüchen ermöglichen
13. Mai 2020
Berlin − Die Bundesregierung will die Entwicklung von Drohnen vorantreiben und ihren Einsatz im Alltag ermöglichen − etwa in der Logistik oder für medizinische Transporte. Unbemannte
Bundesregierung will Entwicklung von Drohnen vorantreiben
13. Mai 2020
Jena – Der Jenoptik-Vorstand ist zuversichtlich, dass der Thüringer Technologiekonzern die Folgen der Coronakrise trotz roter Zahlen im ersten Quartal gut übersteht. Ein Plus beim Auftragseingang zu
Jenoptik schreibt rote Zahlen
11. Mai 2020
Jena – Die Coronakrise hinterlässt Spuren in der Geschäftsbilanz des weltweit agierenden Medizintechnikkonzerns Carl Zeiss Meditec. „Wir haben im zweiten Quartal von Monat zu Monat eine Abschwächung
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER