NewsPolitikBarmer-Chef fordert Beitragsautonomie für die Krankenkassen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Barmer-Chef fordert Beitragsautonomie für die Krankenkassen

Montag, 7. Oktober 2013

Christoph Straub /dpa

Berlin – Barmer-Chef Christoph Straub fordert von der neuen Bundesregierung eine umfassende Gesundheitsreform und die Abschaffung des einheitlichen Kranken­kassenbeitrags. „Der Gesundheitsfonds in der jetzigen Form war von der letzten großen Koalition als Übergangsregelung gedacht. Das hat sich so nicht bewährt und muss neu strukturiert werden“, sagte der Vorstandsvorsitzende der größten gesetzlichen Krankenkasse der Bild-Zeitung vom Samstag. Um mehr Wettbewerbs ins Gesundheitssystem zu bekommen, „müssen die Kassen ihren Beitrag wieder selber festlegen können“.  

Straub forderte zudem, den Zusatzbeitrag abzuschaffen, den die Kassen von den Versicherten erheben können, um finanzielle Engpässe zu überbrücken. Zu den hohen Finanzreserven der Krankenkassen von 29 Milliarden Euro sagte der Kassenchef: „Die Rücklagen werden schon 2014 enorm schrumpfen.“ Grund seien unter anderem zu erwartende Mehrausgaben für Kliniken, Ärzte und Apotheken.  

Anzeige

Der Vizevorstandschef der Barmer GEK, Rolf-Ulrich Schlenker, warnte derweil vor explodierenden Arzneimittelpreisen. „Wir rechnen 2014 mit bis zu zehn Prozent Ausgabensteigerungen bei Arzneimitteln“, sagte er der Leipziger Volkszeitung vom Samstag.

Grund dafür sei, dass der bisherige Rabatt für die gesetzlichen Kranken­versicherungen von 16 Prozent bis Jahresende befristet sei und wieder auf sechs Prozent zurückfalle. Auch das Preismoratorium für Arzneimittel ende. „Da kann die Pharmaindustrie wieder loslegen“, sagte Schlenker. Er forderte die neue Bundesregierung auf, das Preis­moratorium und den erhöhten Herstellerrabatt fortzusetzen.

Auch Schlenker sprach sich dafür aus, den Krankenkassen die Beitragsautonomie zurückzugeben: „Jedes Unternehmen will doch Herr über die eigenen Finanzen sein.“

© dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Oktober 2019
Gütersloh/Berlin – Für eine Neugestaltung der Finanzierung von gesetzlich und privat Versicherten plädiert die Bertelsmann-Stiftung im Rahmen einer von ihr in Auftrag gegebenen Studie. Autoren der
Neuer Vorstoß zum Angleich der Honorarsysteme für gesetzlich und privat Versicherte
2. Oktober 2019
Berlin – Neuer Name und wesentlicher Inhalt gestrichen: Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat eine veränderte Version des Faire-Kassenwahl-Gesetzes (FKG) vorgelegt, das künftig
Spahn sagt AOK-Öffnung ab und will Morbi-RSA reformieren
26. September 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat vor Vertretern des GKV-Spitzenverbandes Änderungen bei seinen Umbauplänen des Verwaltungsrates angedeutet. Der Minister, der zu einer
Spahn deutet Änderungen bei Kassenreform an
24. September 2019
Berlin – Das Nebeneinander der gesetzlichen (GKV) und privaten (PKV) Kran­ken­ver­siche­rung wird von Gesundheits- und Rechtsexperten nach wie vor unterschiedlich bewertet. Das zeigte sich gestern in
Grundsatzstreit über gesetzliche und private Kran­ken­ver­siche­rung
20. September 2019
Mainz – Menschen ohne Kran­ken­ver­siche­rung in Rheinland-Pfalz können sich künftig an eine Clearingstelle wenden. Die Clearingstelle bietet individuelle Beratungsgespräche in verschiedenen Sprachen an,
Rheinland-Pfalz schafft Beratungsstelle für Menschen ohne Kran­ken­ver­siche­rung
13. September 2019
Erfurt – Die Barmer beobachtet in Thüringen ein steigendes Interesse von Landesbeamten an einer gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV). Hintergrund sei eine vom Landtag beschlossene und ab Januar 2020
Thüringens Beamte haben Interesse an gesetzlicher Kran­ken­ver­siche­rung
5. September 2019
Bad Segeberg – Geflüchtete Menschen sollten in die Normalversorgung überführt werden. Dafür hat sich die Ärztekammer Schleswig-Holstein ausgesprochen. Für viele sei das deutsche Gesundheitssystem
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER