NewsVermischtesKölner Flughafen: Fluglärm mit schweren Folgen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Kölner Flughafen: Fluglärm mit schweren Folgen

Montag, 7. Oktober 2013

Flughafen Köln/Bonn: Die meisten Nachtflugbewegungen zwischen 00.00 und 05.00 Uhr in Europa dpa

Düsseldorf/Köln – Der nächtliche Flugverkehr am Kölner Airport kann Untersuchungen zufolge gravierende gesundheitliche Schäden und millionenschwere Folgekosten verursachen. Zwei Studien im Auftrag des Umweltbundesamtes ergaben ein erhöhtes Risiko für mehrere  Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronisches Nierenversagen, psychische Störungen oder auch Demenz.

Für den Zeitraum 2012 bis 2021 sei mit 3.700 Erkrankungsfällen und darunter 600 vorzeitigen Todesfällen zu rechnen. Man müsse zudem von rund 274 Millionen Euro Krankheitskosten ausgehen. Das berichteten Eberhard Greiser vom Zentrum für Sozialpolitik der Universität Bremen als Studien-Autor, die Bundesvereinigung gegen Fluglärm und die Lärmschutzgemeinschaft Flughafen Köln/Bonn am Montag in Düsseldorf.

Anzeige

Der rheinische Flughafen habe inzwischen die meisten Nachtflugbewegungen zwischen 00.00 und 05.00 Uhr in Europa. 2012 gab es den Angaben zufolge gut 35.000 Nachtflüge mit einem wachsenden Anteil an Passagiermaschinen. Die Bundesvereinigung gegen Fluglärm (BVF) und die Kölner Lärmschutzgemeinschaft forderten, die Passagierflüge in der nächtlichen Kernzeit einzustellen und auch die lautesten Frachtmaschinen zwischen 00.00 und 05.00 Uhr nicht mehr starten und landen zu lassen. Danach müsse ein umfassendes Konzept zur Lärmminderung erarbeitet werden – mit dem längerfristigen Ziel, den Nachtflug insgesamt deutlich einzuschränken.

Der Kölner Flughafen erziele mit dem unbeschränkten Nachtflug nicht einmal überzeugende Gewinne, meinte BVF-Präsident Helmut Breidenbach. Nach den vom Airport veröffentlichten Ergebniszahlen ließen sich einer Million Euro Gewinn rechnerisch rund 106 Krankheitsfälle und etwa 7,8 Millionen Euro Krankheitskosten gegenüberstellen. Auch Forscher aus Mainz und den USA hatten in einer im Juli präsentierten Studie herausgefunden, dass Fluglärm zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann.

Flughafen-Sprecher Walter Römer kritisierte die vorgelegten Ergebnisse. „Ich hätte mir gewünscht, dass man uns die neue Studie vorab zur Verfügung gestellt hätte.“ Der medizinische Teil sei nach einem ersten Überblick „uralt“ und in der Fachwelt umstritten. Den Flughafen auf das jährliche Betriebsergebnis zu reduzieren, greife außerdem zu kurz.  

Der NRW-Landtag hatte bereits mehrfach seit 1997 verlangt, zum Schutz der Anwohner den Nachtflug zu beschränken. Auch aus der Landesregierung waren Initiativen gekommen. Der Bund hat aber das letzte Wort. Im April 2012 hatte die rot-grüne Landesregierung für Passagiermaschinen von 00.00 Uhr bis 05.00 Uhr ein Nachtflugverbot beschlossen und dem Bund unterbreitet.

Das Bundesverkehrsministerium untersagte das Verbot im Sommer 2012, weil damit rechtswidrig eine bis 2030 gültige Betriebsgenehmigung zum Teil widerrufen würde. Breidenbach sagte, er habe wenig Hoffnung, dass es in einer neuen Bundesregierung nun ein Umdenken geben werde. „Aber natürlich muss man da einen neuen Anlauf nehmen.“ © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. Juli 2019
Philadelphia – Zweieinhalb Jahre nachdem sich die ersten Angehörigen der US-Botschaft in Havanna nach angeblich gezielten Angriffen krank gemeldet haben, berichten US-Hirnforscher im amerikanischen
Havanna-Syndrom: Forscher entdecken Hirnveränderungen bei Botschaftsangehörigen
23. Juli 2019
Hannover – Die Flughafengesellschaft Hannover-Langenhagen übernimmt auch in Zukunft Kosten für Lärmschutzmaßnahmen an älteren Privathäusern. Dazu zählen etwa Lärmschutzfenster oder Dämmung von Wänden.
Flughafengesellschaft zahlt für Lärmschutz an Privathäusern
16. Juli 2019
Mainz – Die Fluglärmbelastung über der Universitätsmedizin Mainz ist tagsüber und nachts hoch. Das zeigen Ergebnisse einer Messstation auf einem achtstöckigen Klinikgebäude, die heute am
Hohe Fluglärmbelastung über der Universitätsmedizin Mainz
21. Juni 2019
Berlin – Vor dem Autogipfel am kommenden Montag bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ein breites Verbändebündnis ein Tempolimit auf Deutschlands Straßen noch in diesem Jahr gefordert. Auf
Bündnis fordert vor Autogipfel zeitnahes Tempolimit
14. Mai 2019
Köln – Kinder schlafen nach einer Untersuchung in von Fluglärm stärker belasteten Gebieten schlechter, fühlen sich deshalb am Morgen aber nicht müder als andere Kinder. „Wir haben den Eindruck
Kinder fühlen sich trotz Nacht-Fluglärms nicht müder
23. April 2019
Berlin – In lauten Städten kann das dauerhafte Musikhören mit Kopfhörern gesundheitsschädlich sein. „Zu Hause startet man meist noch mit einer gesunden Lautstärke, dreht dann auf der Straße aber auf,
Kopfhörer können zu Hörschäden beitragen
23. April 2019
Genf – Die Schweizer Rhonestadt Genf sorgt sich wegen des zunehmenden Verkehrslärms um das Wohlergehen der 200.000 Einwohner und will dem einen Riegel vorschieben. Dem Parlament des Kantons Genf
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER