NewsPolitikDGB warnt neue Regierung vor Griff in die Sozialkassen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

DGB warnt neue Regierung vor Griff in die Sozialkassen

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Berlin – Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat die künftige Bundesregierung vor einem Griff in die gut gefüllten Sozialkassen gewarnt. „Bessere Bildung, eine moderne Infrastruktur oder auch Mütterrenten dürfen nicht aus den Sozialversicherungen finanziert werden“, sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach in Berlin. Die Finanzierung dieser wichtigen Zukunftsaufgaben durch einen Griff in die Sozialkassen statt über Steuern wäre nach ihrer Auffassung „unverantwortlich“.

Buntenbach spielte damit auf – bislang nicht gegenfinanzierte – Ankündigungen der Parteien im Sozialbereich und auf die zweistelligen Milliardenüberschüsse im Gesundheitssystem und in den Rentenkassen an. „Diese Überschüsse sind schon allein wegen der demografischen Entwicklung nur von kurzer Dauer“, warnte die Gewerkschafterin.

Anzeige

Da die Union Steuererhöhungen ablehnt, fürchten die Krankenkassen, dass der Bundeszuschuss zur gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) noch stärker als bislang geplant gekürzt wird. „Die GKV braucht auch in Zukunft einen verlässlichen und ausreichenden Steuerzuschuss für die gesellschaftlichen Aufgaben, die sie leistet“, sagte Buntenbach. Nach ihren Worten summieren sich diese auf 11,65 Milliarden  Euro.

Über die für das Gesundheitssystem 2014 zu erwartenden Einnahmen und Ausgaben berät derzeit der GKV-Schätzerkreis. „Die noch von der schwarz-gelben Bundesre­gierung geplante Kürzung des Bundeszuschusses auf 10,5 Milliarden Euro ist nicht vertretbar“, sagte Buntenbach.

Ebenfalls nicht akzeptabel sei, die geplanten Verbesserungen bei den Renten für ältere Mütter aus der Rentenkasse zu bezahlen. „Das würde dazu führen, dass der Renten­beitrag schon im Jahr 2016 erhöht werden müsste, gleichzeitig die Spielräume für die notwendige Stabilisierung der Rente dahin wären.“ © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. Juli 2020
Schwerin – Die Krankenkassen in Mecklenburg-Vorpommern stocken ihre finanziellen Zuwendungen an die 16 ambulanten Hospizdienste im Land auf. Wie aus einer gestern in Schwerin verbreiteten Mitteilung
Mehr Geld für Hospizdienste in Mecklenburg-Vorpommern
6. Juli 2020
Berlin – 80 Prozent der Versicherten in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) erhalten ihre medizinischen Hilfsmittel über die Krankenkasse ohne Mehrkosten. Jeder fünfte entscheidet sich jedoch
Medizinische Hilfsmittel: Jeder fünfte Empfänger zahlt Mehrkosten
1. Juli 2020
Berlin – Die Versicherten- und Arbeitgebervertreter bei den sechs Ersatzkassen sorgen sich um steigende Ausgaben und die finanzielle Stabilität der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV). „Der
GKV: Ersatzkassen sorgen sich um finanzielle Stabilität
30. Juni 2020
Stuttgart – Ein Datenschutzverstoß der AOK Baden-Württemberg kommt der Krankenkasse teuer zu stehen. Sie muss 1,24 Millionen Euro Bußgeld bezahlen, weil sie Daten für ein Gewinnspiel datenschutzwidrig
AOK Baden-Württemberg muss Bußgeld wegen Datenmissbrauchs bezahlen
29. Juni 2020
Hamburg – Die Techniker Krankenkasse (TK) verzeichnet in ihrer Jahresrechnung für 2019 ein Minus von rund 469 Millionen Euro. Das geht aus dem gerade erschienenen Geschäftsbericht der Kasse hervor.
Techniker Krankenkasse im Minus
26. Juni 2020
Mainz – Die Kosten für die Ausweitung der Coronatests sollten gemeinsam geschultert werden. Das forderte der Barmer-Verwaltungsrat anlässlich seiner heutigen Sitzung in Mainz. „Coronatests sind ein
Coronatests: Barmer-Verwaltungsrat fordert faire Kostenverteilung
25. Juni 2020
Berlin – Die Aufnahme des Social Freezing zur Familienplanung in den Leistungskatalog der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) ist nicht vorgesehen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER