NewsPolitikBayern: Gemeinden fordern klares Bekenntnis zu kommunalen Krankenhäusern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bayern: Gemeinden fordern klares Bekenntnis zu kommunalen Krankenhäusern

Donnerstag, 10. Oktober 2013

München – Bayerns Gemeinden verlangen von den neu gewählten Parlamenten in Bund und Land ein klares Bekenntnis zu den kommunalen Krankenhäusern. Die Aufrecht­erhaltung der medizinischen Versorgung auch auf dem Land sei eine der größten Herausforderungen der nächsten Jahre, teilten alle vier Kommunalverbände in einer gemeinsamen Erklärung heute in München mit.

Insbesondere von der neuen bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) erwarten sich die Gemeinden Unterstützung für die kommunalen Belange auf Landes- wie auf Bundesebene.

Landkreisechef Jakob Kreidl (CSU) warnte davor, weitere Lücken in die medizinische Versorgung zu reißen. Er verlangte Reformen bei der Betriebskostenfinanzierung der Krankenhäuser auf Bundesebene.

Städtetagschef Ulrich Maly (SPD) ergänzte: „Die Krankenhäuser müssen endlich wieder die Leistungen vollständig bezahlt bekommen, die sie erbringen.“ Gemeindetagschef Uwe Brandl (CSU) wies darauf hin, dass die Leistungen der Kommunen für die Aus- und Fortbildung des Pflegepersonals zu wenig berücksichtigt würden. Die Forderungen werden auch vom Bayerischen Bezirketag unterstützt. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #92214
H.-D. Falkenberg
am Freitag, 11. Oktober 2013, 16:04

Bayern: Gemeinden fordern klares Bekenntnis für kommunale Krankenhäuser.

....................und wie steht es mit dem Bekenntnis für Alten- und Pflegeheime?
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER