Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bundesregierung verteidigt Pflegezusatz­versicherung

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Berlin – Die private Pflegezusatzversicherung wird nach Ansicht der Bundesregierung von Warentestern zu Unrecht kritisiert. Die staatlich geförderte Versicherung weise im Vergleich zu herkömmlichen Verträgen zahlreiche Vorteile auf, schreibt die Regierung in einer heute veröffentlichten Antwort auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion.

So bestehe seitens der Versicherer eine Verpflichtung, Verträge mit Verbrauchern abzuschließen, wobei Risikozuschläge und Leistungsausschlüsse nicht gestattet seien. Damit könnten deutlich mehr Bürger privat vorsorgen, als das bislang der Fall gewesen sei.

Das Ziel des sogenannten Pflege-Bahrs sei auch nicht, die Finanzierungslücken im Pflegefall vollständig zu schließen, heißt es weiter in der Antwort. Mit dem staatlichen Zuschuss zur privaten Pflegevorsorge solle vielmehr der Einstieg in mehr Eigenverantwortlichkeit gefördert werden.

Für Menschen, die eine höhere Absicherung im Pflegefall wünschten, bestehe grundsätzlich die Möglichkeit der Kombination einer Pflege-Zusatzversicherung mit einer ungeförderten Pflegetagegeldversicherung, schreibt die Regierung weiter. © kna/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

21.09.17
Mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen
Berlin – Die Zahl der Menschen mit Leistungen aus der Pflegeversicherung ist stark gestiegen. So haben von Januar bis Juli 175.000 mehr Menschen erstmals Pflegeleistungen erhalten als im gleichen......
19.09.17
Bundesregierung will Pflegereform evaluieren
Berlin – Die Bundesregierung will nach eigenen Angaben die Umsetzung der Pflegereform systematisch überprüfen. Eine „umfassende begleitende wissenschaftliche Evaluation“ untersuche vor allem, wie die......
24.08.17
Pflegeversicherung: Ausgaben deutlich gestiegen
Hamburg – Die Ausgaben der gesetzlichen Pflegeversicherung sind durch die jüngste Pflegereform deutlich gestiegen. Allein im ersten halben Jahr wuchsen die Ausgaben der Pflegekassen um rund 5,5......
24.08.17
Experten diskutieren Zukunft der PKV
Berlin – CDU und Privatversicherer haben gestern auf der Euroforum-Konferenz „PKV aktuell“ vor der Abschaffung der privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) gewarnt. „Die PKV ist der spürbare......
23.08.17
Mehr privat Versicherte beschweren sich beim Ombudsmann
Berlin – Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Anfragen beim Ombudsmann der Privaten Kranken- und Pflegeversicherung (PKV) erstmals seit Jahren wieder leicht gestiegen. 2016 gingen dort 6.084......
17.08.17
Kran­ken­ver­siche­rung: Schleswig-Holstein sieht Reformbedarf
Kiel – Schleswig-Holsteins Landesregierung sieht wegen der demografischen Entwicklung einen Reformbedarf des Kran­ken­ver­siche­rungssystems in Deutschland. Pläne aus Hamburg, jungen Beamten auch den Weg......
16.08.17
Debeka kündigt teilweise niedrigere Beiträge an
Koblenz – Nach kräftigen Tariferhöhungen hat die Debeka für 2018 teils niedrigere Beiträge angekündigt. „Nach einem Jahr mit relativ hohen Beitragsanpassungen werden im kommenden Jahr für viele......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige