Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Hand-Trauma-Zentrum am Bergmannsheil zertifiziert

Freitag, 11. Oktober 2013

Bochum – Der Dachverband der europäischen handchirurgischen Gesellschaften, die „Federation of European societies for surgery of the hand“ (FESSH), hat das Hand­chirurgiezentrum am Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil für drei Jahre als Hand-Trauma-Center zertifiziert.

Zur Versorgung von aufwendigen Handverletzungen ist eine hohe fachliche Kompetenz und Spezialisierung erforderlich, weil die Hand anatomisch sehr komplex ist, hieß es aus Bochum. Zentren, die sich nach den Richtlinien der FESSH zertifizieren lassen wollen, müssen unter anderem eine qualifizierte Rund-um-die-Uhr-Versorgung für Akutver­letzungen, eine Mindestanzahl spezialisierter Fachärzte und Mindestbehandlungszahlen nachweisen.

Die Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte und die Chirurgische Klinik betreiben das Handchirurgiezentrum am Berufsgenossenschaftlichen Universi­tätsklinikum Bergmannsheil gemeinsam. Zum Behandlungsspektrum zählen Knochen­brüche, Band-, Sehnen-, Nerven- und Gefäßverletzungen ebenso wie schmerzhafte Erkrankungen aller Art.

Ein Replantationsdienst zur schnellen Versorgung von Amputationsverletzungen steht 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Je nach Verletzungs- oder Erkrankungsmuster werden weitere Spezialisten der Neurologischen Klinik und der Abteilung für Schmerzmedizin hinzugezogen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige