NewsPolitik„Alster-Pflegenetz“ soll Lebensqualität in Pflegeeinrichtungen erhöhen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

„Alster-Pflegenetz“ soll Lebensqualität in Pflegeeinrichtungen erhöhen

Freitag, 11. Oktober 2013

Hamburg – Mit dem „Alster-Pflegenetz“ wollen die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH), die Barmer GEK, die Betriebskrankenkassen (BKK) und die Knappschaft die ambulante ärztliche Versorgung von Bewohnern in stationären Pflegeheimen verbessern und eine durchgängige Betreuung sicherstellen. Ziel ist es, durch eine koordinierte Zusammenarbeit von Ärzten und Pflegeeinrichtungen sowie eine leitliniengerechte Behandlung unnötige Krankentransporte und Klinikaufenthalte zu vermeiden. Darüber hinaus soll eine individuell abgestimmte Arzneimitteltherapie helfen, Neben- und Wechselwirkungen bei multimorbiden Bewohnern zu vermeiden.

Im „Alster-Pflegenetz“ schließen sich je nach Größe der kooperierenden Pflege­ein­richtung mindestens zwei Ärzte zu einem Ärzteteam zusammen. Dabei ist mindestens ein Mitglied des Ärzteteams palliativmedizinisch besonders qualifiziert. Das Ärzteteam organisiert gemeinsam mit der Pflegeeinrichtung die ambulante haus- und fachärztliche Betreuung der Bewohner im Rahmen einer 24-Stunden-Rufbereitschaft und gewährleistet damit eine durchgängige Betreuung. Der besondere Betreuungs- und Versorgungsaufwand wird den Ärzten durch eine Betreuungspauschale honoriert.

„Ich bin zuversichtlich, dass sich das Modell bewährt und alle Seiten davon profitieren werden. Vor allem werden sich die Gesundheit und damit auch die Lebensqualität der Pflegeheimbewohnerinnen und -bewohner spürbar verbessern“, lobte Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD).

Anzeige

In Hamburg gehören 31 Prozent der gesetzlich Krankenversicherten zu einer der drei beteiligten Kassen BKK, Barmer GEK und Knappschaft. Ziel ist, mittelfristig alle gesetzlichen Krankenkassen in Hamburg zum Vertragsbeitritt zu bewegen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #92214
H.-D. Falkenberg
am Freitag, 11. Oktober 2013, 20:38

"Alster Pflegenetz

Na endlich, hierdurch kommt es auch zu einer Entlastung der Pflegekräfte und zu der teilweisen Abrechnung der Behandlungspflege (§ 37 SGB V), die bislang "versteckt" fiktiv im Pflegesatz enthalten war und nicht gesondert vergütet werden konnte. Ich hoffe, alle Beteiligten sind sich darüber im Klaren, dass dies eine hohe finanzielle Mehrbelastung für die Krankenkassen bedeutet (ca. 1,6 bis 2,0 Milliarden Euro jährlich!).
LNS

Nachrichten zum Thema

1. Juli 2020
Magdeburg – Nahezu 40.000 Beschäftigte in der Altenpflege in Sachsen-Anhalt erhalten demnächst die vom Land aufgestockte Einmalzahlung für ihren besonderen Einsatz in den Coronazeiten. Die erste
Bonus geht an fast 40.000 Pflegekräfte in Sachsen-Anhalt
24. Juni 2020
Berlin – FDP, Linke und Grüne kritisieren die Pläne von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) zur Reform der Intensivpflege bei Patienten, die dauerhaft beatmet werden müssen. In einem
FDP, Linke und Grüne kritisieren Spahns Intensivpflegegesetz
23. Juni 2020
Hannover – Niedersachsen stockt den vom Bundesrat beschlossenen Pflegebonus für Beschäftigte in der Altenpflege auf. Das Land werde ausreichend Mittel zur Verfügung stellen, um den Bonus von 1.000 auf
Niedersachsen stockt Pflegebonus für Altenpflege auf
18. Juni 2020
Berlin – Das „Community Health Nursing“ soll in den kommenden Jahren dazu beitragen, drängende Versorgungsprobleme zu lösen. Dazu stellte die Robert Bosch Stiftung am 18. Juni gemeinsam mit dem
Hochschulen starten mit Studiengängen „Community Health Nursing“
15. Juni 2020
Wiesbaden – Bei dem geplanten aufgestockten Pflegebonus in Hessen muss das Land auf die finanzielle Unterstützung der Arbeitgeber verzichten. Die Träger der Pflegeeinrichtungen hätten mitgeteilt, sich
Arbeitgeber beteiligen sich nicht am hessischen Pflegebonus
11. Juni 2020
Bochum – Als Ärztegewerkschaft hat der Marburger Bund die Arbeitsbedingungen von Ärzten in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Im April 2017 haben Studierende der Pflegewissenschaft an der
„Viele Pflegende haben darauf gewartet, eine neue Organisationsform zu finden“
9. Juni 2020
Dresden – Beschäftigte in der Altenpflege in Sachsen sollen wie angekündigt einen zusätzlichen Pflegebonus in Höhe von 500 Euro ausgezahlt bekommen. Das sagte Ge­sund­heits­mi­nis­terin Petra Köpping (SPD)
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER